Wallenstein Hoffest Güstrow : Hoffest geht in die zweite Runde

Leopold Höglinger (l.) und Marcus Rokvic: zwei Osterreicher kreieren ein kulturell anspruchsvolles Fest.
2 von 2
Leopold Höglinger (l.) und Marcus Rokvic: zwei Osterreicher kreieren ein kulturell anspruchsvolles Fest.

Am 4. und 5. September wieder Musik, Theater und Akrobatik auf dem Franz-Parr-Platz und im Museumshof in Güstrow

23-11367748_23-66109653_1416395934.JPG von
31. August 2015, 06:00 Uhr

Noch bevor das 2. Wallenstein Hoffest über die Bühne auf dem Güstrower Franz-Parr-Platz gegangen ist, gibt Veranstalter Leopold Höglinger schon einen Ausblick auf das 3. Fest 2016 – ziemlich mutig. „Diesen Mut muss man beweisen, wenn man so etwas auf die Beine stellt“, ist der Güstrower Weinhändler überzeugt. „Man darf da nicht negativ rangehen. Ich bin von dem Konzept überzeugt – und es wird aufgehen.“ Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr lädt Höglinger am 4. und 5. September die Güstrower und ihre Gäste wieder zu klassischer und moderner Musik, zu Akrobatik und Artistik, zu Theater und zu kulinarischen Genüssen auf den Franz-Parr-Platz und in den Museumshof.

Mit 3000 Besuchern an zwei Tagen im vergangenen Jahr ist Höglinger durchaus zufrieden. Aktuell läuft der Kartenvorverkauf auf Hochtouren, unter anderem in Höglingers Weinhaus im Hof und der Güstrow-Information. „Die Nachfrage ist gut. Einige warten aber glaube ich noch den Wetterbericht ab. Aber da bin ich guter Dinge“, gibt er sich optimistisch. Er setzt auf einen guten Abverkauf noch in den letzten Tagen vor dem Fest. Leopold Höglinger will Gäste anlocken, die Kunst, Kultur und Musik im Herzen Güstrows genießen möchten. Dabei setzt er vor allem auch auf Familien. Am Sonnabend gibt es deshalb ein im Vergleich zur Premiere 2014 erweitertes Kinderprogramm mit Theater, Musik und Märchen im Museumshof.

Los geht es nächsten Freitag um 19 Uhr auf der Hauptbühne auf dem Franz-Parr-Platz mit Fritzings Dixie Crew Orchester. Danach folgt ein weiteres Konzert mit Roger Pabst und seiner Big Band unter dem Motto „A Tribute to Frank Sinatra“. Sonnabend startet das Programm um 15 Uhr. Abends singen und spielen die mehrfach ausgezeichnete Yvonne Sophie Zeuge und ein Pianist Arien aus bekannten Operetten und klassischen Musicals. Den krönenden Abschluss bildet der Rostocker Kultsaxophonist Andreas Pasternack. Es treten zudem Akrobaten und Artisten auf. So das Akrobatikduo „Nos Ipsi“, das den Weltrekord im Halten der „menschlichen Waage“ aufgestellt hat. Das Duo präsentiert Adagioakrobatik sowie Vertikalstangenakrobatik. Ebenfalls flanieren drei Meter hohe Fabelwesen durch das Publikum.

Zahlreiche Güstrower Gastronomen beteiligen sich wieder, so das Kurhaus am Inselsee, das Schnick Schnack, die Wunderbar und Höglingers Weinhaus selbst. Der Aufbau des Hoffestes beginnt am Donnerstag. Ab Freitag Mittag wird der Franz-Parr-Platz komplett gesperrt, nur noch Busse kommen durch. Vor dem Schloss wird eine Extra-Bushaltestelle eingerichtet. „Ich bin überzeugt, dass dieser erste große Höhepunkt in Güstrow nach den Sommerferien ein Erfolg wird“, sagt Leopold Höglinger.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen