Hohen Sprenz : Hörner für Erhalt der Dorfkirche

Auftakt zur Hubertusmesse in der geschmückten Dorfkirche in Hohen Sprenz mit der Jagdhornbläsergruppe Sabel
Auftakt zur Hubertusmesse in der geschmückten Dorfkirche in Hohen Sprenz mit der Jagdhornbläsergruppe Sabel

Geld bei Hubertusmesse gesammelt: Kirchengemeinde und Verein „Uns Dörpkirch“ in Hohen Sprenz wollen Kirchenfenster restaurieren.

23-11367748_23-66109653_1416395934.JPG von
06. November 2017, 05:00 Uhr

Festliche Stimmung in der Dorfkirche Hohen Sprenz. Jagdhörner erklingen. Hinter der Jagdbläsergruppe Sabel prangt ein Hirschgeweih mit einem Kreuz, geschmückt mit Tannenzweigen. Gemeinsam mit der Kirchengemeinde hatten der Verein „Uns Dörpkirch“ und der Hegering Weitendorf Sonnabend bereits zum 12. Mal zur Hubertusmesse in Hohen Sprenz eingeladen. Nicht nur zu Ehren des heiligen Hubertus und zur Erbauung der Jäger, sondern vor allem auch, um Geld für die weitere Restaurierung der Kirche aus dem 13. Jahrhundert zu sammeln.

Denn nächstes Jahr wollen Kirchengemeinde und Verein ein großes Vorhaben angehen: die Restaurierung sämtlicher Kirchenfenster inklusive der Fensterbänke. „Wir können aber nur so viele machen, wie das Geld reicht“, schränkt Michael Harding vom Verein „Uns Dörpkirch“ und vom Hegering ein. Ein Kostenvoranschlag ist bereits eingeholt, doch noch steht die Finanzierung nicht. Die Restaurierung soll ungefähr 18 000 Euro kosten. Viel Geld für die kleine Kirchengemeinde und den 30 Mitglieder zählenden Verein. „Das Geld ist überall knapp. Deshalb haben wir den Verein 2005 ins Leben gerufen, um die Kirche zu unterstützen und zu erhalten“, sagt Harding. So fließt der gesamte Verkaufserlös aus der Feier mit Livemusik, die der Verein nach der Hubertusmesse in der Pfarrscheune organisiert hatte, in das Fensterprojekt.

Für die Restaurierung des Altarbildes ist das Geld – rund 8500 Euro – schon da, freut sich Harding. Anfang 2018 sollen die Arbeiten beginnen. Mit Hilfe des Vereins konnte auch die Orgel zu 90 Prozent restauriert werden. Unterdessen wird in Hohen Sprenz weiter am Ausbau der Pfarrscheune gearbeitet. „Mit Vereinsgeldern haben wir hier gerade eine Bühne gebaut und den Fußboden neu gemacht“, sagt Harding. Mit einem Statiker wird zudem an der Erneuerung des vorderen Giebels gearbeitet. „Das haben wir uns für 2018 vorgenommen.“ Der hintere Giebel ist schon gemacht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen