zur Navigation springen

Super-Oldienacht Güstrow : Hits der 70er und Panik-Attacken

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

„70er Heroes“ bei 19. Super-Oldie-Partynacht am 31. Oktober in Güstrow - Udo-Double als Zugabe. SVZ präsentiert Kult-Veranstaltung

2012 waren sie schon einmal bei der Super-Oldienacht: die „70er Heroes“. Damals kamen sie sehr gut an und ließen nach der Show durchblicken: „Wenn Güstrow uns noch mal sehen und hören will, kommen wir gern wieder.“ Der Grund: Den „70er Heroes“ gefiel es in Güstrow. Daran erinnerte sich Eckhard Podack, mit seiner Agentur Nordmusik Promotion Veranstalter, und buchte sie. Deshalb sind die „70er Heroes“ am 31. Oktober um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) wieder hier. Da wollen sie die Sport- und Kongresshalle bei der Super-Oldie-Partynacht mit rocken.

Mit ihnen geht es in die – der Band-Name sagt es – in die 1970er-Jahre. „Das passt insofern sehr gut, weil ich nach den Wünschen nach der letzten Show überlegt habe, wie noch mehr Party mit noch mehr Abwechslung stattfinden kann. Dazu zählt, dass alle Bands – „Eastern Comfort Company“ und „The Herolds“ spielen ebenfalls – sowie die neuen DJ’s Rösi und Sally Musik aus den vergangenen fünf Jahrzehnten spielen und auflegen“, erklärt Podack. Die Süddeutschen entführen die Fans dieser ultimativen Güstrower Party, die zum 19. Mal stattfindet und von der SVZ präsentiert wird, in die Zeit der bunten Schlaghosen und Plateauschuhe. Die „70er Heroes“ rocken ganz im Stil dieser Zeit mit Hammersongs von „Sweet“, Gary Glitter, „Slade“, „Racey“ und „Bachmann Turner Overdrive“. So bunt wie ihr Aussehen ist die Auswahl der Nr.-1-Hits aus jener Zeit. Wer sich an 2012 erinnert, der weiß: Bei ihrem Auftritt reißen sie das Publikum mit.

Aber das ist nicht alles. Die Band hat noch einen weiteren Gig in der Hinterhand. Der Sänger, der als „Special Guest“ nach Güstrow kommt, sieht einem gewissen Udo Lindenberg livehaftig ähnlich. Die „70er Heroes“ wandeln sich für ihn in das Katastrophenorchester, machen aber keine Panik, sondern Udos geniale Honky-Tonky-Musik. Die „70er Heroes“ pflegen diesen Auftritt controlettimäßig. Eckhard Podack: „Ich will keine Vorschlusslorbeeren verteilen, aber sechs verrückte Musiker und das perfekte Double bieten eine Cover-Show der Extraklasse und präsentieren die bekanntesten Hits des Meisters.“ Durch das täuschend ähnliche Outfit und El Panikos authentischer Stimme werde die Hommage an Udo Lindenberg zu einem unheimlich panischen Erlebnis, meint Podack, ein bekannter Sonderzug inklusive.

Wichtig bleibt bei der 19. Super-Oldie-Partynacht: Im Außenbereich steht wieder das Partyzelt mit Videowand und Cocktailbar. Ebenso wichtig: Der Andrang im WC-Bereich soll durch externe Toiletten entschärft werden.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen