zur Navigation springen

Metalldiebe schlagen in Groß Ridsenow zu : Historisch bedeutende Friedhofsglocke gestohlen

vom

Selbst ein Gewicht von 600 Kilo hält Metalldiebe nicht von ihrem frevelhaften Tun ab: In Groß Ridsenow verschwand die historische Friedhofsglocke spurlos.

svz.de von
erstellt am 23.Okt.2012 | 05:50 Uhr

Gross Ridsenow | Vom Friedhof in Groß Ridsenow wurde die rund 600 Kilogramm schwere bronzene Friedhofsglocke entwendet. Diese ist um die 600 Jahre alt und befand sich in dem zum Friedhof gehörenden freistehenden Glockenstuhl, der für jedermann zugänglich ist. Wann die Glocke gestohlen wurde, kann aber nicht mit Sicherheit gesagt werden. Vor Ort waren laut Polizei keine Spuren ersichtlich, die mit dem Diebstahl in Verbindung gebracht werden konnten. Das weise dann doch darauf hin, dass die Tat bereits etwas zurück liegen müsse, informiert das Polizeihauptrevier Güstrow.

Für Pastor Thomas Kretschmann ist das ein schlimmer Verlust. Schließlich handele es sich laut Glockensachverständiger Claus Peter um eine der wertvollsten Glocken in Mecklenburg-Vorpommern, hergestellt im 14. Jahrhundert in der Rostocker Monkehagen-Gießerei, die als die bedeutendste ihrer Zeit in Mecklenburg und Pommern gilt. Wie wertvoll das Stück ist, das nicht wie die meisten Kirchenglocken in den Weltkriegen des 20. Jahrhunderts für Kanonenstahl eingeschmolzen wurde, zeigte sich spätestens im Sommer. Da nämlich hatte schon mal jemand versucht, die Glocke zu stehlen. Das schlug noch fehl, aber die Kirchgemeinde habe das zum Anlass genommen, den Bronzekoloss neu zu befestigen und zu sichern. Und die Kirchgemeinde hatte sogar schon beschlossen, die Groß Ridsenower Glocke an einen sichereren Ort zu schaffen. Pastor Kretschmann: "Da ist uns jemand zuvor gekommen."

Bürgermeister Günter Schink, gestern Mittag per Telefon von der SVZ informiert, zeigte sich verblüfft und schockiert zugleich: "Ich komme eben gerade aus Groß Ridsenow, da habe ich das gar nicht bemerkt!" Eine Erklärung ist für ihn die Mauer, die den ersten Blick auf das Gelände versperrt. Wenn man da nicht genau hinschaut… "Schlimm, dass alles, was nicht niet- und nagelfest ist, gestohlen wird. Wie verrückt ist die Welt geworden!? Noch trauriger wäre es, wenn ein Schrotthändler das annimmt."

Die mit den weiteren Ermittlungen beauftragte Kriminalpolizei in Bützow setzt nun auch Hoffnungen darauf, dass jemand in der jüngsten Zeit Beobachtungen zum Geschehen auf dem Friedhof gemacht hat, z.B. einen unbekannten Transporter auf dem Gelände gesehen hat und bittet darum, solche Beobachtungen unter der Telefonnummer 03 84 61/42 40 mitzuteilen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen