zur Navigation springen

Kita Gross Grabow : Hier dreht sich alles ums Pferd

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Alexander Drewke will mit Geschenk an Kita „Schneckenhaus“ in Groß Grabow Begeisterung für Tiere fördern.

svz.de von
erstellt am 10.Feb.2017 | 05:00 Uhr

Da steht ein Pferd auf dem Flur! Wirklich so geschehen gestern in der Kindertagesstätte „Schneckenhaus“ in Groß Grabow. Aber wenn im Text des Schlagerduos Klaus und Klaus versichert wird, dass es ein echtes Pferd sei, so ist das in der Kita aus Holz. Mitgebracht hat es der Wittenburger Unternehmer Alexander Drewke. Der 37-Jährige hat sich der vor eineinhalb Jahren der von Frank Henning ins Leben gerufenen Initiative „Pferde für unsere Kinder“ angeschlossen und daraus ein eigenes Projekt entwickelt.

„Mein Ziel ist, 32 dieser Exemplare in Kindertagesstätten zu bringen und damit das Interesse an Pferden zu wecken“, erklärt Drewke, der dem Pferdesport verbunden ist. Aber mit dem Holzpferd allein soll es nicht getan sein. Bestandteil des Projektes ist ein Lernkoffer, in dem Artikel für die Haltung und Pflege von Pferden enthalten sind. Außerdem sollen über den Unternehmer Ausflüge zu anerkannten Reithöfen ermöglicht werden. Der Pferdeliebhaber, Vater von vier Töchtern – das fünfte Kind ist unterwegs -, verbindet damit die Hoffnung, dass Kinder sich wieder mehr für Tiere interessieren und vielleicht sogar zum Reitsport kommen.

In Groß Grabow rennt Drewke damit offene Türen ein. Als die Projektidee konkrete Formen annahm, verschoben Doreen Rüter und Gabriele Lakatsch, die das „Schneckenhaus“ als GbR führen, ihre Pläne zur Verkehrserziehung nach hinten und widmeten sich dem Pferd. Da wurden Bücher besorgt, Pferde gemalt und gebastelt und Malte Schulze brachte vom heimischen Hof sogar echte Hufeisen mit. „Mit dem Lernkoffer werden wir uns noch genauer mit dem Pferd beschäftigen“, sagt Doreeen Rüter, deren jüngste Tochter Maria im Reitverein Güstrow voltigiert.


Leben auf dem Lande im Mittelpunkt


Verbunden mit dem Leben auf dem Lande ist die Kita seit Jahren. „Wir haben uns schon mal ganz intensiv mit den Kühen beschäftigt“, erzählt die Erzieherin. Im vergangenen Jahr wurde die Einrichtung mit der Plakette „Natur im Garten“ ausgezeichnet. Die Ehrung bewirkte inzwischen, dass die Kindertagesstätte eine zweckgebundene Förderung vom Landwirtschaftsministerium MV erhielt. Dafür werden jetzt ein Schuppen und Hochbeete gebaut sowie neue Gartengeräte angeschafft. „Wir freuen uns schon, wenn es wärmer wird und wir wieder in unseren Garten können“, sagt Rüter. Bis dahin aber werden sich die kleinen Schnecken ganz intensiv mit dem Holzpferd befassen, das sie gestern ganz schnell vom Flur in ihren Gruppenraum geholt haben.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen