zur Navigation springen

Kinder-Jugend-Kunsthaus Güstrow : „Hier darf sich jeder einbringen“

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Neues Programm des Kinder-Jugend-Kunsthauses Güstrow für das erste Halbjahr / Neu: „Theaterkinder“ und mehr inklusive Angebote

von
erstellt am 09.Jan.2015 | 05:00 Uhr

Das Kinder-Jugend-Kunsthaus Güstrow ist für 2015 gerüstet. Das Programm für das erste Halbjahr steht und hat wieder viel Neues zu bieten. Nächste Woche wird der Flyer mit sämtlichen Angeboten erscheinen. Dabei hofft Kunsthaus-Koordinatorin Bettina Korn, den Aufschwung der 20-Jahr-Feier aus dem vergangenen Jahr mit ins neue nehmen zu können. „Wir haben viel Anerkennung, vor allem auch von Seiten der Stadt bekommen“, freut sich die 35-Jährige. „Wir merken, dass viele neue Gesichter zu uns ins Kunsthaus kommen. Auch 2015 sind wir wieder für alle offen.“

Rund 100 Teilnehmer in den wöchentlichen Kursen, 34 Projekttage mit knapp 600 Teilnehmern – Bettina Korns Bilanz für 2014 fällt positiv aus. „Aber wir haben in unserem Haus noch mehr Kapazitäten“, schiebt sie hinterher. Diese Kapazitäten aufzufüllen, darauf zielt das neue Programm. So sollen u.a. die „Theaterkinder“ wieder aufgebaut werden. Unter Leitung einer angehenden Theaterpädagogin denken sich die Kinder selbst ein Stück aus, kreieren in Eigenregie das Bühnenbild und die Kostüme. „Und dann wird das Theaterstück natürlich auch aufgeführt“, sagt Bettina Korn. Erstmals gibt es sonnabends zudem chinesischen Volkstanz.

Neu ist auch das inklusive Angebot „Tanz und Bewegung“, das die vorhandenen inklusiven Angebote des Kunsthauses ergänzen soll. „Indem Behinderte und Nichtbehinderte hier zusammenkommen wollen wir Berührungsängste abbauen“, sagt Bettina Korn. „So versteht sich unser Haus auch. Hier darf sich jeder mit seinen Fähigkeiten einbringen.“

Das Kunsthaus erweitert 2015 auch das Dienstagsangebot für Hortkinder: Wurden bisher vor allem Kinder vom Land angesprochen, steht die „Alles-Werkstatt“ ab sofort für alle Grundschüler in Güstrow offen. Die Kooperation mit weiteren Schule liegt Bettina Korn besonders am Herzen. „Jetzt ist für die Ganztagsschulen der Zeitpunkt, ihre Kooperationen für das Schuljahr 2015/16 einzugehen. Dafür stehen wir bereit und machen Angebote zur Erweiterung des Unterrichts“, sagt sie. Auch deshalb will das Güstrower Kinder-Jugend-Kunsthaus ab diesem September erstmals ein Programm für das gesamte Jahr aufstellen – orientiert am Schuljahr von Sommerferien zu Sommerferien. „Das erscheint mir sinnvoll“, sagt Bettina Korn.

Und noch einen Tipp hat die Kunsthaus-Koordinatorin: „Bei uns können Bildungsgutscheine bzw. die Bildungscard in Anspruch genommen werden. Das ist einfach für die Teilnehmer.“

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen