Güstrow : Hexen regten zu großer Kreativität an

von 21. Mai 2019, 21:00 Uhr

svz+ Logo
Gratulation zum Preis für Lilli Frank und Vanessa Achtelik von der Wossidloschule durch Irene Heinze vom Verein der Freunde der Güstrower Barlach-Museen (von rechts. Die Mädchen hatten ein Hexenhaus gebaut.
Gratulation zum Preis für Lilli Frank und Vanessa Achtelik von der Wossidloschule durch Irene Heinze vom Verein der Freunde der Güstrower Barlach-Museen (von rechts. Die Mädchen hatten ein Hexenhaus gebaut.

300 Arbeiten und 83 Preise beim 6. Barlach-Schülerwettbewerb.

Hexen spielen in der Kunst Ernst Barlachs eine große Rolle. Man denke nur an die Holzschnitte zu Goethes „Walpurgisnacht“ oder an die anrührende Plastik „Die gefesselte Hexe“. In seinem dichterischen Werk erzählt Barlach in seinen „Fragmenten aus früherer Zeit“ im Kapitel 26 von der Stundenhexe. Deren „Ticketacke, ticketacke…“ wählte der Verein der Güs...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite