zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

24. November 2017 | 01:21 Uhr

Senioren : Herz und Blick für Senioren gefragt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Helmut Müller sucht dringend einen Nachfolger als Vorsitzender im Seniorenbeirat der Barlachstadt

Helmut Müller sucht einen motivierten Nachfolger für das Amt als Vorsitzender im Seniorenbeirat der Barlachstadt. Neun Jahre führte er dieses Gremium, doch nun sei es an der Zeit, dass sich ein jüngerer Mitstreiter finde, ist der Güstrower sicher.

Bereits im Herbst stehen turnusmäßige Wahlen an. Da hofft Helmut Müller, in die zweite Reihe zurücktreten zu können. „Gern stehe ich meinem Nachfolger mit Rat und Tat zur Seite, wenn er das wünscht“, erklärt der 73–Jährige. Es sei ein Amt, das Zeit koste, aber es habe ihm immer viel Freude gemacht, sagt Helmut Müller. Vor neun Jahren trat er die Nachfolge von Manfred Lammek an und hatte vielfältige Aufgaben. Nicht nur die Sitzungen waren zu planen, sondern vor allem auch die Organisation der drei Feste, die für Güstrower Senioren im Jahr durchgeführt werden: Frühlingsfest, Herbstfest und das „Fest der über 90-Jährigen“. „Als Vorsitzender bemühe ich mich, bei jedem Fest auch persönlich dabei zu sein“, weiß man von Helmut Müller.

Außerdem der Vorsitzende des Seniorenbeirates für manche Anfrage zur Verfügung. Beschwerden, Fragen oder Hinweise nimmt er auf und versucht sie nach seinen Möglichkeiten weiterzugeben oder nach Lösungen zu suchen. So konnte es sein, dass eine junge Mutter nach einer „Leih-Oma“ suchte, die Helmut Müller vermitteln konnte. Oder ein anderer ist auf der Suche nach einer seniorengerechten Wohnung und konnte die Hilfe von Helmut Müller in Anspruch nehmen. „Da kümmerte ich mich natürlich gern“, sagt Helmut Müller.

Durch diese Tätigkeit musste manch privater Termin zurück gesteckt werden. Eine kurzfristige Fahrt zu Tochter und Enkelkindern war eher schwierig, alles musste vorher geplant werden. Hier möchte sich der 73-Jährige in Zukunft etwas mehr Freiheit gönnen. Das heißt nicht, dass Helmut Müller künftig keinen Finger mehr rühren wird. „Ich möchte schon noch im Vorstand mitarbeiten, jedoch nicht mehr als Vorsitzender“, sagt er.

Weil aber in den mehr als 20 Jahren des Bestehens des Beirates die Mitglieder insgesamt älter geworden sind, ist ein Nachfolger aus den eigenen Reihen nicht in Sicht. „Im Gegenteil, auch weitere Mitglieder werden aus gesundheitlichen oder Altersgründen aus dem Seniorenbeirat ausscheiden“, kündigt Helmut Müller schon an. Deshalb sucht der 73-Jährige händeringend einen etwas jüngeren Mann oder eine Frau, die sich dieser Aufgabe als Vorsitzender bzw. Vorsitzende stellen möchte. Vor allem der Blick und ein Herz für die Senioren der Stadt seien gefragt, aber auch Zeit sollte für dieses Amt eingeplant werden. „Mein Nachfolger kann ja vielleicht die Aufgaben besser verteilen als ich es getan habe“, könnte sich Helmut Müller vorstellen. Schließlich gebe es ja einen Vorstand, der mit eingebunden werden kann.

Wer Interesse an dieser interessanten Aufgabe hat, kann sich telefonisch wenden an: Helmut Müller, 03843 / 212793 oder an Bärbel Nützmann, Seniorenbeauftragte der Barlachstadt, 03843 / 769-380.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen