Neue Ospa-Filiale in Güstrow eröffnet : Hell und modern in die Zukunft

Andrang beim Tag der offenen Tür: Ospa-Filialleiterin Birgit Kadsewitz und rote Fantasiegestalten begrüßten die Gäste.
Andrang beim Tag der offenen Tür: Ospa-Filialleiterin Birgit Kadsewitz und rote Fantasiegestalten begrüßten die Gäste.

Beim Tag der offenen Tür präsentierte die Ostseesparkasse ihre neue Filiale am Güstrower Pferdemarkt erstmals einer großen Öffentlichkeit

von
14. Dezember 2014, 19:30 Uhr

Knallrote Fantasiegestalten begrüßten die zahlreichen Schaulustigen Sonnabend zum Tag der offenen Tür der komplett neuen Filiale der Ostseesparkasse (Ospa) am Güstrower Pferdemarkt. Gemeinsam mit den 26 Mitarbeitern – erstmals in neuer Dienstbekleidung – hatten sie eine frohe Botschaft für die Kunden und Besucher: Nach gut zwei Jahren ist der Neubau fertig und einsatzbereit. Die Ospa hat hier ihr Konzept „Filiale der Zukunft“ erstmals voll umgesetzt – hell, modern und gespickt mit Technik. „Damit steht jetzt in Güstrow die modernste Ospa-Filiale in unserem Geschäftsgebiet“, sagt Ospa-Pressesprecher Matthias Bohn.

Die Bank präsentiert sich in einer komplett neuen Darstellungsform: viel Platz, viele Kundenberaterräume, eine Lounge mit Tablet-Computern und ein neues Lichtkonzept. Zudem ist die neue Filiale im Gegensatz zur alten am Markt behindertengerecht und barrierefrei ausgebaut, mit Blindenleitsystemen und Induktionsschleifen für Hörgeschädigte. „Das ist hier ein deutlich besseres Arbeiten“, unterstreicht die Güstrower Filialleiterin Birgit Kadsewitz. „Der Unterschied zur alten Filiale ist schon groß.“ Überzeugt ist die 54-Jährige auch vom neuen Empfang, von dem die Kunden weitergeleitet werden. Der Andrang beim Tag der offenen Tür hat Birgit Kadsewitz positiv überrascht. „Ich habe unglaublich viele tolle Rückmeldungen bekommen“, sagt sie.

Damit pünktlich zum Eröffnungstag alles perfekt funktioniert, gab es intensive Einführungen für die Mitarbeiter. „Am 24. November war das Objekt fertig, seitdem lief die Probephase“, sagt die Filialleiterin. Mit dieser „Filiale der Zukunft“ in der Barlachstadt steht für Birgit Kadsewitz fest: „Das ist ein Standortversprechen. Wir bekennen uns zu Güstrow.“ Dazu gehöre auch, das Güstrower Motive die gesamte Filiale zieren.

Güstrow sei jetzt das „Schmuckstück“ der insgesamt 42 Ospa-Filialen im Landkreis und der Hansestadt Rostock, betont der gebürtige Güstrower Matthias Bohn. Moderner auch als die Zentrale in Rostock, die erst 2015 umgebaut werden soll. Ebenfalls im nächsten Jahr soll am Doberaner Markt eine „Filiale der Zukunft“ entstehen. Während der Bauphase sei das Konzept in Güstrow immer wieder angepasst worden, um auf Kundenwünsche zu reagieren, so Bohn. „Dabei haben auch die SVZ-Leser ihre Ideen eingebracht“, sagt er. Unsere Zeitung hatte rund 30 Lesern bei der SVZ-Sommertour in diesem Jahr einen exklusiven Einblick in die Filiale während der Bauphase ermöglicht. „Es kamen viele Anregungen und wir haben gut mit den Lesern diskutiert“, sagt Bohn.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen