zur Navigation springen

Verein vorgestellt : Heimatliebe und Natur erleben

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

SVZ-Vereinsserie: Verein „De lütten Landlüüd“ als Träger für die Kita in Lüssow.

Die Geburtsstunde des Vereins De lütten Landlüüd schlug 2000, als die Gemeinde Lüssow für ihre bis dahin in kommunaler Trägerschaft befindliche Kindertagesstätte einen Betreiber suchte. Engagierte Bürger schlossen sich zusammen und gründeten den gemeinnützigen Verein, dessen wichtigste in der Satzung festgehaltene Aufgabe darin besteht, die Kita als Träger zu bewirtschaften.

„Neun Gründungsmitglieder waren wir damals und die Kita wurde von 74 Kindern besucht“, erinnert sich Karen Volkmann, die 1. Stellvertreterin der Vereinsvorsitzenden, noch genau. In Spitzenzeiten kamen schon mal 100 Kinder in die Einrichtung, gegenwärtig sind es 86. „Die hohe Zahl der Verträge für eine ganztägige Betreuung belegt, dass sich die Arbeitssituation in der Region verbessert hat“, freut sich Ursula Dudek, Geschäftsführerin des Vereins und Leiterin der Kita.

In der Einrichtung, an der zwölf Mitarbeiter beschäftigt sind, davon zehn Erzieherinnen, wird der pädagogische Ansatz einer Natur- und Heimatverbundenheit verfolgt. Schwerpunkte dabei sind auch Werte- und Gesundheitserziehung sowie die Pflege der plattdeutschen Sprache. Zu Letzterem fühlt sich die Kita auch durch ihren Namen verpflichtet, der damals nach einer Umfrage gewählt wurde. Ursula Dudek vermittelt stets interessierten Kindern die niederdeutsche Sprache und gewann 2009 mit einer Gruppe sogar den Plattdeutsch-Wettbewerb des Landes.

Mitglieder im Verein sind Eltern, deren Kinder die Einrichtung besuchen, und Mitarbeiter der Kita „De lütten Landlüüd“. Aber auch Bürger, deren Kinder längst aus dem Kita-Alter entwachsen sind, halten dem Verein die Treue, weil sie in ihm einen wichtigen Aktivposten im Gemeindeleben sehen. Wie beispielsweise Karen Volkmann. „Unser Verein ist Bestandteil unserer Dorfgemeinschaft. Wir bringen uns ein und profitieren von Partnern in der Gemeinde“, sagt sie. So können die Landüüd auf eine regelmäßige Unterstützung der Agrofarm Lüssow zählen. Und auf die vieler anderer, darunter von dem im Ort ansässigen Zahnarzt Frank Stahlfast, der die Zahnprophylaxe in der Einrichtung übernimmt. Andererseits besuchen die Kinder oft den landwirtschaftlichen Betrieb oder lassen sich in der Praxis die Angst vor dem Zahnarzt nehmen.

Bekannt und immer gut besucht sind die Feste, die der Verein mit dem Kindergarten organisiert. So Ende 2015 das gemeindeoffene 6. Kita-Konzert im „Kulturtreff“ in Goldewin. Oder die schon traditionelle Herbstfestwoche, an deren Abschluss immer ein Laternen- und Fackelumzug mit anschließendem Hoffest steht. Die Freiwillige Feuerwehr des Ortes und die Schule sind bei vielen Aktivitäten Partner des Vereins. Mit der Schule besteht darüber hinaus ein Kooperationsvertrag zur Vorbereitung der Vorschulkinder auf den neuen Lebensabschnitt und zur Betreuung der Hortkinder. Auf privaten Feiern oder Jubiläen, in Seniorenheimen oder auf Dorffesten ist ein Ständchen der Lütten Landlüüd fast schon obligatorisch. Und wenn Ursula Dudek zu einem Arbeitseinsatz in die Kita ruft, kommen viele Eltern mit ihren Kindern und helfen.

Karen Volkmanns Resümee nach 16 Jahren Vereinsarbeit: „Die Gründung des Vereins zur Übernahme der Trägerschaft hat sich als richtiger Schritt erwiesen. Inzwischen ist der Verein nicht nur Garant für den Fortbestand der Kita, sondern aktiver Teil im Gemeindeleben.“



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen