Türenkalender : Haustüren: zehnter Kalender

Präsentation am 21. März in der Buchhandlung „Welt im Buch“

von
03. März 2015, 06:00 Uhr

Die Herausgeber Barbara Möller und Uwe Seemann präsentieren den zehnten und letzten Kalender mit historisch wertvollen Güstrower Haustüren am Sonnabend, dem 21. März, um 10 Uhr in der Buchhandlung „Welt im Buch“. Mit dem Kalender für 2016 schließt sich eine einzigartige Reihe, die von dem Denkmalpfleger Jürgen Höhnke begründet wurde.

Sein Vorhaben, zehn Ausgaben mit den schönsten Haustüren der Barlachstadt, geordnet nach Stilepochen, vorzulegen, konnte der 2013 verstorbene Jürgen Höhnke nicht mehr selbst umsetzen. Barbara Möller aus Neustrelitz und der Güstrower Fotograf Uwe Seemann sprangen in die Bresche und vollendeten das Werk des Freundes. Viele Türen hatte der Denkmalpfleger in seinen letzten Lebenstagen noch selbst für eine Veröffentlichung bestimmt. „Auf der Titelseite ist dieses Mal ein Foto zu sehen, das Uwe Seemann im Güstrower Türendepot geschossen hat. Dort entdeckten wir interessante Details, die in den Kalender einflossen“, erklärt Barbara Möller, die für die Finanzen zuständig ist. Fündig wurde das Team außerdem im Güstrower Stadtarchiv „Heinrich Benox“. In ihrem Vorwort verweisen die Herausgeber auf eine 2011 von der Güstrower Innenarchitektin Christel Sievert erarbeiteten Dokumentation zur langen Tradition der Türen- und Fensterproduktion in der Barlachstadt. Und natürlich werden, wie in den vorhergehenden Kalendern ebenfalls, die Geschichte und Besonderheiten der veröffentlichten Tür erläutert.

Dass die Präsentation eines Kalenders für 2016 so zeitig erfolgt, hängt mit dem Geburtstag von Jürgen Höhnke zusammen. Am 17. März wäre der langjährige Vorsitzende der 2013 aufgelösten Gesellschaft für Denkmalpflege und Ortsgestaltung 80 Jahre alt geworden. Mit der Herausgabe des zehnten Kalenders erfüllt sich sein Vermächtnis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen