Teterow : Hamer und Kuhle

Neue Ausstellung ab Freitag in der Galerie Teterow

svz.de von
12. März 2014, 06:00 Uhr

Am Freitag um 19.30 Uhr wird in der Galerie Teterow im Bahnhof die Ausstellung „Gefühl und Tradition“ von Hartwig Hamer (Malerei/Grafik ) und Wolfgang Kuhle (Plastik/Skulptur) eröffnet.

Der Schweriner Maler und Grafiker Hartwig Hamer gilt als herausragender Landschaftsmaler Norddeutschlands. Die Bildkünstlerin Tisa von der Schulenburg nannte ihn einmal einen „Meister der Stille“, denn keiner könne Stille und Atmosphäre so darstellen wie Hamer. Die vom Abbild der Realität gelösten, ins Abstrahierende verwobenen Farbflächen seiner Aquarelle schaffen eine besondere Erfahrung von Landschaft in Bildern von eigenwilliger Schönheit.

Wesentlich für die Kunst Wolfgang Kuhles ist der Torso. Als Schüler von Hans Steger und in der Dresdener Tradition stehend, betont er formale und nicht inhaltliche Aspekte. Der Torso wird bewusst als Ausdruck des Fragmentarischen und Verletzten gewählt, aber auch als Mittel der Konzentration auf Form und Bewegtheit von innen her. Nichts an diesen Arbeiten ist laut, vordergründig oder erklügelt, alles fügt sich wie von selbst zum Bild, zu einem Menschenbild von gesunder Natürlichkeit.

Zur Eröffnung spricht Thomas Jastram. Robert de Lux stimmt auf den Abend am Klavier ein.

Die Ausstellung ist bis 3. Mai in der Galerie des Kunstvereins Teterow zu sehen. Öffnungszeiten: Montag geschlossen, Dienstag bis Fr eitag 10 bis 18 Uhr, Sonnabend 10 bis 16 Uhr, Telefon: 0 39 96/17 26 57.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen