Güstrow : Halbzeit für Festspiele

Gastiert morgen in Rühn: Preisträgerin in Residence Harriet Krijgh.
Gastiert morgen in Rühn: Preisträgerin in Residence Harriet Krijgh.

Noch mehrere Konzerte im Landkreis Rostock.

23-11367760_23-66109652_1416395934.JPG von
31. Juli 2019, 05:00 Uhr

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 2019 gehen in die Halbzeit – jedoch ohne Pause. Auch im Landkreis Rostock stehen noch einige Abende oder auch Nachmittage auf dem Programm für Freunde der klassischen Musik und darüber hinaus.

Für das heutige Schlosskonzert mit Nils Mönkemeyer (Viola) und Andreas Arend (Theorbe, Jarana) lädt Schwiessel ein. Ab 19.30 Uhr stehen Stücke von Marais, Arend, Hendrix und Bach auf dem Vorschauzettel.

Morgen, am 1. August, gibt es für ein Preisträger-Projekt in der Klosterkirche Rühn nur noch wenige Karten. Es gastiert Harriet Krijgh (Violoncello), die Preisträgerin in Residence der diesjährigen Festspiele. Begleitet wird sie von Matthias Schorn (Klarinette), Daniel Müller-Schott (Violoncello) und weiteren preisdekorierten Musikern. Beginn ist um 19.30 Uhr. Um 17 Uhr wird zudem eine Führung durch die Klosteranlage angeboten.

Die Kreisstadt Güstrow ist einmal in diesem Jahr Festspiel-Gastgeberin: Am 22. August. Um 16 Uhr wird dann in die Aula der Richard-Wossidlo-Schule zu einem Kinder- und Familienkonzert eingeladen. Im Mittelpunkt steht die Flöte, nicht eine, nicht zwei oder drei… Gabor Vosteen will die ganze Familie mit seinem einzigartigen Spiel auf bis zu fünf Blockflöten gleichzeitig verblüffen. Empfohlen wird diese „komische Konzertshow“ Kindern ab 6 Jahren. Gespielt werden Musikstücke von Bach, Mozart und Paganini bis aus dem 21. Jahrhundert.

„Saitensprünge“ erklingen am 28. August in der Teterower Stadtkirche. Ab 19.30 Uhr spielt die Norddeutsche Philharmonie Rostock mit den Solisten Stefan Hempel (Violine) und Barbara Buntrock (Viola) sowie weiteren Mitwirkenden des Sommercampus Mozarts „Sinfonia Concertante“, Smits „Violakonzert“ und das „Poeme für Violine und Orchester“ von Chausson.

Bereits ausverkauft sind die Preisträger-Konzerte am 2. August in Hohen Luckow, Beginn 19.30 Uhr, und am 3. August in Heiligendamm um 18 Uhr. Vielleicht hat man bei diesen Glück an der Abendkasse und bekommt noch Einzelkarten. Beim „Schlagzeugwirbel“ von Alexej Gerassimez am 29. August in Kurzen Trechow (19.30 Uhr) dürfte selbst das schwer fallen: ausverkauft!

Die Festspiele gehen aber auch nach den letzten Konzerten im Landkreis Rostock weiter. Nach zahlreichen Terminen im Land enden sie am 15. September mit dem Abschlusskonzert in Neubrandenburg. Die vollständige Übersicht finden Sie unter www.festspiele-mv.de. Tickets gibt es unter anderem in der SVZ-Geschäftsstelle Güstrow, Domstraße 9, Telefon 03843/69538460.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen