zur Navigation springen

Zwangsabriss Güstrow : Hageböcker Straße ab Mittwoch voll gesperrt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Landkreis Rostock ordnet sofortigen Abriss des einsturzgefährdeten Hauses Nummer 113 an - Hauptzufahrt zur Güstrower Altstadt unterbrochen.

von
erstellt am 26.Apr.2016 | 18:45 Uhr

Die wichtigste Zufahrt in die Güstrower Innenstadt, die Hageböcker Straße, wird von Mittwochmorgen an gesperrt. Das Haus Hageböcker Straße 113 sei akut einsturzgefährdet, informiert Landkreissprecher Michael Fengler. Der Landkreis Rostock habe deshalb den Abriss und umfangreiche Sicherungsmaßnahmen in der Umgebung des Hauses verfügt. „Die Sperrung wird voraussichtlich vier Wochen andauern“, sagt Fengler. Die Hageböcker Straße Richtung Markt ist hinter den Ausfahrten Katzenstraße sowie Krönchenhagen gesperrt, der Markt von der Hageböcker nicht mehr erreichbar.

Es handele sich hierbei um eine Ersatzvornahme seitens des Landkreises. Das Haus gehört einem Rostocker, der für die Bauaufsicht des Landkreises und die Stadt Güstrow nicht erreichbar sei. Beide Behörden haben daher auf ihrer jüngsten Arbeitssitzung eine Überprüfung des ruinösen Gebäudes veranlasst. Ein Statiker stellte daraufhin in dieser Woche eine akute Einsturzgefahr fest. Der Landkreis handelt nun anstelle des Eigentümers und habe den Abriss verfügt. „Jetzt sind umfangreiche Absperrungs- und Sicherungsmaßnahmen zu treffen, um die von der Ruine ausgehenden Gefahren abzuwenden. So müssen Gerüste und auch ein geschützter Fußgängertunnel aufgebaut sowie die Standsicherheit der Nachbargebäude überprüft werden. Wie das inmitten einer Häuserzeile stehende Gebäude abgerissen werden kann, ist technisch noch zu klären“, informiert Fengler weiter.

Nach ersten Schätzungen sind rund 50 000 Euro für Sicherungsmaßnahmen, Gutachten und den Abriss einzuplanen. Die entstehenden Kosten wird der Landkreis beim Eigentümer eintreiben.

Rebus kann die Haltestelle Markt durch die Linien 201 vom Bahnhof kommend in Richtung Bauhof-Nord, als auch durch die Linie 203 vom Parumer Weg kommend nun nicht mehr bedienen. Der Linienverlauf der Stadtbuslinie 201 erfolgt vom Bahnhof über die Bleicherstraße, Mühlenstraße, Gleviner Tor weiter in Richtung Bauhof-Nord. Die Linie 203 verkehrt ab Schweriner Straße direkt zur Eisenbahnstraße, informiert das Busunternehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen