zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

23. November 2017 | 23:34 Uhr

Gutes Ergebnis, schlechte Entwicklung

vom

svz.de von
erstellt am 21.Mär.2012 | 10:18 Uhr

Güstrow | Freizeit ist der dritte Komplex in unserer Serie "Lebenswert", den wir mit Ihren Meinungen, liebe Leser, heute bewerten wollen. Wir wollten wissen, welche Note - wieder von 1 bis 6 - Sie den Freizeitangeboten geben. Gemeint sind der Sport, Vereine und Treffs. Die zweite Frage hieß: Wie sehen Sie die Entwicklung in den vergangenen fünf Jahren?

Auch beim dritten Teil schneidet Güstrow recht gut ab, denn bei der ersten Frage verteilten 16 Prozent der Leser die Note 1, 29 Prozent die 2 und 30 Prozent die 3. Bei den Zensuren 4 bis 6 ermittelten wir neun und zweimal fünf Prozent.

Die Entwicklung in den vergangenen fünf Jahren sehen die Leser aber kritischer. Die Note 1 wird von zehn Prozent verteilt, die Note 2 von 22 Prozent, die Note 3 von 31 Prozent. Die Note vier kreuzten immerhin 15 Prozent an. Neun bzw. fünf Prozent verteilen die schlechtesten Noten 5 und 6.

"Genug Angebote, man muss sie nur nutzen"

Das größte Lob - größer kann es nicht sein - äußerte Ulrike Ohde. Sie schreibt, dass es in Güstrow "jeden Tag möglich ist, ein besonderes Erlebnis im Freizeitbereich - ob Theater, Kino, Sport, Tierpark - zu haben". Hannes Jan Heider hebt das aktive Vereinsleben im MC Güstrow hervor. Den Güstrower SC 09 charakterisiert er als einen der größten Sportvereine im Land, der der Jugend eine breite Palette an Sportarten anbietet. Sybille Martens sieht das Freizeitangebot "auf einem guten Weg". Karin Sturz und Hildegard Steinecke sagen in Richtung der Kritiker: "Es gibt genug Angebote, man muss sie nur nutzen." Und es wird auch ganz konkretes Lob geäußert. Hans-Joachim Lübars findet z.B. die Arbeit der Klueßer Sandhasen gut.

Kritisiert wird der Geldmangel in Vereinen und die ungenügende Unterstützung durch die Kommunen, ebenfalls wegen fehlenden Geldes. Familien sind manche Angebote zu teuer - Beispiel Vereinsbeitrag oder Eintritt -, wenn der Verdienst gering ist. Ebenso fehlen preiswerte Sportangebote für Rentner. Aus dem Umland Güstrows kommt die Kritik, dass vieles nur in Güstrow stattfindet. "Aber wenn man keinen Job und kein Auto hat, dann stehst du auf dem Schlauch", formuliert ein Leser. Als Manko werden ebenfalls fehlende sportliche Angebote für Kinder mit Handicap gesehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen