Landkreis : Gute Nachrichten für Ehrenamtler: Räume des Landkreises künftig günstiger mietbar

von
17. März 2014, 14:50 Uhr

Der Kreistag hat jetzt mit großer Mehrheit die Benutzungs- und Entgeltordnung für Räume in Verwaltungsgebäuden und Schulen des Landkreises Rostock geändert. Damit sollen die repräsentativen kreislichen Liegenschaften künftig zu ermäßigten Entgelten für Veranstaltungen aus dem ehrenamtlichen Bereich sowie für Benefizveranstaltungen mietbar sein, erläutert Rainer Boldt, zweiter stellvertretender Landrat. Bisher wurden Nachlässe für bestimmte Nutzungen oder Nutzergruppen nicht gewährt.

In jüngster Vergangenheit hätten einige Veranstaltungen nicht stattfinden können, da die geforderten Nutzungsentgelte von den meist ehrenamtlich tätigen Veranstaltern nicht aufgebracht werden konnten, so Boldt. Unter engen Voraussetzungen solle deshalb künftig auch eine Nutzung zu deutlich ermäßigten Entgelten möglich sein.

In der neuen Benutzungs- und Entgeltordnung heißt es u.a.: Zur Förderung des Ehrenamts und zur Stärkung der Zusammenarbeit mit den betroffenen Städten und Gemeinden kann auf Antrag für die Nutzung des Kreistagssaals in Güstrow, des Großen, Kleinen und Ovalen Saals in Bad Doberan, der Aulen und Foyers des John-Brinckman-Gymnasiums Güstrow, des Friderico-Francisceum-Gymnasiums Bad Doberan, der Europaschule Gymnasium Teterow, des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Bützow, der Beruflichen Schule Güstrow und der Schule mit dem Förderschwerpunkt „Hören“ Güstrow ein ermäßigtes Nutzungsentgelt erhoben werden. Als förderwürdig bezeichnet werden in diesem Zusammenhang Auftritte von Laiengruppen im kulturellen Bereich, Benefizveranstaltungen von Berufs- und Laiengruppen zu Gunsten kultureller und mildtätiger Zwecke, Chor- und Orchesterproben, Veranstaltungen in der Verantwortung der Städte und Gemeinden wie Einschulungen, Zeugnisübergaben und Seniorenfeiern, kulturelle Veranstaltungen im besonderen Interesse des Landkreises Rostock wie Konzerte der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern sowie Veranstaltungen des Kreisfeuerwehrverbandes und des Kreissportbundes. Mit der Umsetzung dieser neuen Satzung erwartet der Landkreis Defizite bei der Nutzung der Räume in Höhe von ca. 3000 Euro pro Jahr. Diese Kosten trägt künftig der Landkreis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen