SVZ-Adventsbrunch : Gute Gespräche bei Heimatzeitung

Handschlag: Laages Bürgermeister Holger Anders (l.) und Krakows Bürgermeister Wolfgang Geistert. In der Mitte freut sich Anett Zimmermann von der Stadt Güstrow.
2 von 4
Handschlag: Laages Bürgermeister Holger Anders (l.) und Krakows Bürgermeister Wolfgang Geistert. In der Mitte freut sich Anett Zimmermann von der Stadt Güstrow.

Schweriner Volkszeitung lud gestern langjährige Partner zum Adventsbrunch in die Redaktionsräume in der Domstraße.

23-11367748_23-66109653_1416395934.JPG von
08. Dezember 2017, 05:00 Uhr

Gute Gespräche, Kontakte pflegen und neue Netzwerke aufbauen – Die Schweriner Volkszeitung in Güstrow hat gestern zum Adventsbrunch in die Redaktion in der Domstraße eingeladen. SVZ-Geschäftsstellenleiterin Nicole Boldt nutzte den Adventsbrunch, um den langährigen Partnern unserer Zeitung zu danken. Auch die SVZ sei ein verlässlicher Partner und fest in der Region verankert. Zum Abschluss gab es für alle Gäste kleine Präsente von der SVZ.

Gäste:

Autohaus Fahr: Ulrich Fahr
AWG Güstrow: Norbert Karsten, Heiko Jörn
Barmer: Katja Tietz
Bestattungen Katrin Räthel
Bestattungen Räthel GmbH: Ellen Räthel
Bestattungsinstitut Kosmalla: Marita Klink
DeSoTEC: Silke Behrens
Flughafen Laage: Petra Proba
GüstrowCard Betreibergesellschaft: Annegret Dräger, Heike Gerlach
Güstrower Werbeagentur: Thoralf Stindl
Hanseatische Eventagentur: Martina Hildebrandt
Juwelierhaus Grabbe: Gisa Berkau
Kleeblatt Sanitätshaus: Eyk Zwerg
MAZ Messe- und Ausstellungszentrum GmbH: Christin Mondesi, Stefanie Höter
Oase Güstrow GmbH: Holger Schneider
Rantz Elektronik: Jürgen Rantz
Rebus Regionalbus Rostock: Simone Zabel
Sanitätshaus Beerbaum: Christian Beerbaum
Stadt Güstrow: Anett Zimmermann
Stadt Krakow am See: Wolfgang Geistert
Stadt Laage: Holger Anders
Wildpark-MV: Maren Gläser, Klaus Tuscher
Wohnungsgesellschaft Güstrow WGG: Stephanie May
 

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen