20 Fragen an : Gut lachen bei der Heuteshow

Am Krakower See verbringt Lothar Fetzer einen Großteil seiner Freizeit.
Am Krakower See verbringt Lothar Fetzer einen Großteil seiner Freizeit.

Der Krakower Lothar Fetzer leitet Polizeirevier Teterow und ist Vize im Förderverein der Regionalen Schule.

23-11367750_23-66109655_1416395986.JPG von
25. November 2017, 12:00 Uhr

Lothar Fetzer genießt es, von seinem Bootshaus auf den Krakower See zu schauen. Durch einen Zufall sei er, der erst seit 15 Jahren im Luftkurort lebt, an das Häuschen gekommen, berichtet er. Geboren wurde Fetzer vor 47 Jahren in Munster im Heidekreis. Aufgewachsen in Lachendorf im Landkreis Celle, absolvierte er nach der Schule eine Ausbildung als Elektroinstallateur mit anschließender Fachoberschule. Im August 1992 begann er dann eine Ausbildung bei der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern, die er vier Jahre später als Kommissar abschloss. Seitdem diente Lothar Fetzer in verschiedenen Verwendungen der Landespolizei, seit Juli 2015 als Leiter des Polizeireviers Teterow, zu dessen Verantwortungsbereich auch das Amt Krakow am See gehört. Ehrenamtlich engagiert er sich im Förderverein der Regionalen Schule Krakow am See mit Grundschulanteil. Lothar Fetzer, der bis 2002 in Güstrow wohnte, ist verheiratet und hat einen 13-jährigen Sohn. Seit dem Hausbau 2002 wohnt die Familie in Krakow am See.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz?
Fetzer: Im Sommer im Bootshaus am Krakower See, sonst im eigenen Haus in Krakow am See
Wenn Sie morgen Bürgermeister wären, was würden Sie in Ihrem Wohnort als erstes ändern?
Grundsätzlich bin ich mit meinem Krakower Bürgermeister zufrieden. Mir fehlt nur die langfristige Ausrichtung von Krakow am See. Wohin soll sich Krakow bis zum Jahre 2030 entwickeln insbesondere im Bereich Tourismus, Wirtschaft und Bevölkerungsentwicklung?
Wo kann man Sie am ehesten treffen?
Auf Arbeit in Teterow und zu selten in Krakow am See.
Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?
Blaubeeren pflücken.
Wofür haben Sie es ausgegeben?
Ich habe für einen Führerschein gespart.
Was würden Sie gerne können?
Die spanische Sprache sprechen und Gitarre spielen.
Was stört Sie an anderen?
Unehrlichkeit und Unpünktlichkeit.
Worüber haben Sie zuletzt herzlich gelacht?
Gestern auf Arbeit!
Was haben Sie zuletzt Unvernünftiges getan?
Eine Tafel Schokolade gegessen. Ich kam nicht daran vorbei.
Wer ist Ihr persönlicher Held und warum?
Einen persönlichen Held habe ich nicht. Aber ich habe Respekt vor jedem Menschen, der sich fürs Allgemeinwohl einsetzt.
Welches Buch lesen Sie gerade?
Ken Follett: „Sturz der Titanen“.
Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?
Eine solche Sendung gibt es nicht, aber immer sehr gerne sehe ich am Freitagabend die Heuteshow beim ZDF.
Wo trifft man Sie eher: bei einer Karnevalsfeier oder bei einem Fußballspiel?
Auf jeden Fall beim Fußball. Ich spiele auch gerne selbst in der Freizeittruppe des SV Einheit Güstrow.
Wen würden Sie gerne mal treffen?
Die Persönlichkeiten, die mich interessieren, leben leider nicht mehr: Richard von Weizsäcker und Helmut Schmidt.
Wenn Sie kochen: Was kommt dann bei Ihnen auf den Tisch, griechische, italienische, chinesische oder deutsche Gerichte?
Unser Sohn sagt immer, dass ich nicht kochen kann, nur aufwärmen. Italienische Küche kann ich gut aufwärmen.
Mit welchem Lied verbinden Sie Ihre schönste Erinnerung?
Ich liebe Undergroundmusik wie Cure oder Sisters of Mercy ohne eine besondere Erinnerung damit zu verbinden.
An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?
Das schönste Geschenk hat mir meine Frau gemacht. Das ist unser Sohn.
Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?
Eine Weltreise durch Südamerika und Asien mit meiner Frau.
Wie gestalten Sie ihre Freizeit als Rentner?
Das hat noch ewig Zeit. Schauen wir dann mal.
Wem sollten wir diese Fragen ebenfalls stellen und warum?
Heike Watzke, da sie sich so für die Krakower Schule als Schulleiterin engagiert sowie Siegfried Mattusch, meinem Judotrainer, der seit über 30 Jahren Kinder und Jugendlichen in Güstrow Judo beibringt.












zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen