zur Navigation springen

Barlachtheater : Güstrower Theater startet wieder durch

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Theaterkasse heute wieder offen / Konzert am 13. September mit Barbara Thalheim

von
erstellt am 27.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Die Spielzeitpause im Güstrower Ernst-Barlach-Theater neigt sich dem Ende entgegen. Ab heute öffnet wieder die Theaterkasse am Franz-Parr-Platz. Erstmals ab diesem Sommer hat das Theater auch einen Online-Kartenverkauf eingerichtet (www.ernst-barlach-theater.de). „Das ist vor allem für Leute auf dem Land vorteilhaft“, sagt Theaterleiterin Kersten Klevenow.

Unterdessen bilanziert sie ein gutes erstes Halbjahr für das Güstrower Theater. „Wir hoffen, dass auch das weitere Theaterprogramm in diesem Jahr gut angenommen wird“, sagt Kersten Klevenow. Sie bereitet gerade die Verträge mit den Künstlern für das zweite Halbjahr vor. Während der Sommerpause wurden im Theater die technischen Anlagen sowie die Sicherheitstechnik überprüft. Größere Sanierungsmaßnahmen wie im vergangenen Jahr waren dieses Mal nicht notwendig.

Für die im September beginnende Spielzeit verspricht Kersten Klevenow wieder ein abwechslungsreiches Programm. „Auch für Kinder und Jugendliche haben wir wieder einiges im Angebot, vor allem natürlich in der Vorweihnachtszeit“, sagt sie.


Start nach Pause am 13. September


Los geht es in Güstrow nach der Sommerpause im September mit einem Konzert von Barbara Thalheim. Am 13. September steht sie mit ihrer Band um 19.30 Uhr für ein Gastspiel auf der Bühne. „Zwischenspiel“ heißt ihre neue CD, bei der es um „philosophischen Jazz“ geht. Nach mehr als 20 LPs und CDs, Büchern, Reisereportagen ist „Zwischenspiel“ im doppelten Sinne ein junges Album. Thalheim steht seit 40 Jahren auf der Bühne und hat ein erstaunliches Talent, sich nach Niederlagen und Schicksalsschlägen neu zu erfinden. In diesem Fall haben ihre Musiker aus Argentinien, Polen und Deutschland einen bedeutenden Anteil daran. Mit der CD „Zwischenspiel“ sind Thalheim und ihre Band wieder im Konzertalltag angekommen. Neue und alte Lieder in jazzigem, groovenden Arrangements und einer nicht zu bändigenden Spiellaune. Barbara Thalheims Lieder sind emotional, sarkastisch, kabarettistisch, sie kann austeilen, aber auch ganz melancholisch über die Sehnsüchte des Menschen, behütet zu sein, erzählen und singen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen