zur Navigation springen

Theater Güstrow : Güstrower Tänzer starten in den Mai

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Programm des Ernst-Barlach-Theaters Güstrow im Mai / Drei Ballett-Aufführungen des Tanz-Ensembles der Kreismusikschule

Tolle Kulisse, bunte Kostüme und ausgefallene Requisiten – „La Boutique Fantasque“ heißt das Ballett des Tanz-Ensembles Güstrow der Kreismusikschule mit dem das Güstrower Ernst-Barlach-Theater nächstes Wochenende in den Mai startet. Vor allem Familien, Kindergärten und Schulen sind am 3. und 4. Mai, jeweils um 15 Uhr, sowie am Montag, dem 5. Mai, um 9.30 Uhr eingeladen.

Es geht um die Geschichte des Puppenmachers „Pouppée“, der keine gewöhnlichen Puppen herstellt. Durch liebevolle Detailarbeit wirken die Puppen lebendig und können sich auf magische Weise bewegen und ausdrucksvoll tanzen. Das Kind „Fantasme“ ist nun voll freudiger Erwartung, sich einen neuen Freund aussuchen zu dürfen. Und in seiner grenzenlosen Fantasie erlebt es, und somit auch der Zuschauer, eine Reise in ferne Länder, macht Bekanntschaft mit seltsamen oder lustigen Figuren oder findet sich in einem Märchen wieder. Die Puppen, die auch eine Seele haben, erwachen nachts zum Leben. Die Verantwortung für die Inszenierung und Choreographie trägt Maria-Juliane Paschen.

Gute Unterhaltung im sinfonischen Format bietet das 9. Philharmonische Konzert der Neubrandenburger Philharmonie am 9. Mai im Güstrower Theater. Es erklingt Filmmusik aus sieben Jahrzehnten. Geleitet wird der abwechslungsreiche Konzertabend von GMD Stefan Malzew.

Die Fritz-Reuter-Bühne Schwerin gastiert am 10. Mai mit dem Stück „De Chorprow“, einer Farce von Dietmar Bittrich/Plattdeutsch von Gerd Meier, in Güstrow.


Schlager, Hits und Evergreens


Einen unterhaltsamen Sonntagnachmittag im Güstrower Theater mit Schlagern, Hits und Evergreens verspricht der beliebte Entertainer und Sänger Peter Wieland am 18. Mai unter dem Motto „So schön wie heut“. Zu seinen Überraschungsgästen zählen Bernd Warkus, die Nr. 1 unter den Xylophonisten Europas, und Rene Dymar mit seiner klassischen Jonglage. Zum ersten Mal im Ernst-Barlach-Theater sind Angelique und Kavalier mit einer Comedy-Darbietung.

Das Jugendstück „Schwestern“ von Theo Fransz (für Schüler ab zehn Jahren) führt die Theater- und Orchester GmbH Neubrandenburg/ Neustrelitz am 22. Mai auf. Das Stück wird als kluger, einfühlsamer und humorvoller Beitrag zum Thema Abschiednehmen und Tod hoch gelobt.

Witze non stop gibt es am Sonntag, dem 25. Mai, im Güstrower Theater, wenn der Komiker Fips Asmussen nach einer längeren Pause wieder in diesem Hause gastiert. Von der ersten Minute an schafft es Fips Asmussen seine Fans zu begeistern.

Zum Monatsende lädt das Güstrower Theater zu einem besonderen Konzert ein: Am Freitag, dem 30. Mai, können Fans Günther Fischer & Band erleben, wenn die Musiker aus ihrem umfangreichen Repertoire Lieder von Pop bis Jazz präsentieren. Noch nie hatte ein Programm der Günther-Fischer-Band so viel Hitpotenzial wie im Moment, denn seit Neuestem sind auf den Konzerten ausgewählte Stücke aus Fischers Zusammenarbeit mit Manfred Krug und Uschi Brüning sowie Ohrwürmer aus seinen Filmmusiken zu hören. Unvergessen ist sein Song zum gleichnamigen Film „Solo Sunny“, der im Konzert live von seiner Tochter Laura dargeboten wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen