zur Navigation springen

Archiv : Güstrower Stadtarchiv zählt mehr Nutzer

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

2014 kamen 494 Besucher oder schickten ihre Anfragen / Neu: Faltblatt mit wichtigen Informationen

von
erstellt am 17.Feb.2015 | 05:00 Uhr

Genau 494 Besucher wurden im vergangenen Jahr im Güstrower Stadtarchiv „Heinrich Benox“ gezählt. Zum einen waren dies Direktnutzer, die die ermittelten und bereitgestellten Akten, historischen Unterlagen, Karten, Pläne und andere Dokumente durch persönliche Einsichtnahme auswerteten. Zum anderen sind das schriftliche Anfragen zu den verschiedensten Themen unter anderem auf den Gebieten der historischen Forschung, Bauangelegenheiten, Familienforschung, Nachlass- und Erbangelegenheiten oder Personenrecherchen. „Es fällt auf, dass die Zahl der Direktnutzungen im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent gestiegen ist“, stellt Doris Diekow-Plassa vom Archiv fest.

Eine besondere Förderung und Unterstützung erfuhr wie schon in den vergangenen Jahren die heimatkundliche Forschung. Als Beispiel seien hier die Güstrower Sportchronisten und die Chronikgruppe Mühl Rosin genannt, deren Mitglieder den historischen Zeitungsbestand des Archivs als Materialquelle nutzten.

Erstmals wurde ein Faltblatt erstellt, das Interessierten auf einen Blick wichtige Informationen rund um das Stadtarchiv „Heinrich Benox“ vermittelt. Neben Wissenswertem zur Geschichte des Güstrower Stadtarchivs und zu den Beständen werden Hinweise für die Benutzung gegeben. Der Flyer ist im Stadtarchiv, im Stadtmuseum sowie in der Güstrow-Information am Franz-Parr-Platz 10 auf Anfrage erhältlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen