zur Navigation springen

Sportlerball : Güstrower Sportler in Feierlaune

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Erster Sportlerball des Güstrower Sportclub (GSC) 09/ Mit 1360 Mitgliedern achtstärkster Verein in MV

Sportler geben nicht nur in ihren Disziplinen eine gute Figur ab, sondern können auch gut feiern. Den Beweis traten sie beim ersten Sportlerball des GSC 09 im Autohaus Brinkmann/Bleimann an.

Vereinschef Torsten Renz erinnerte an das Jahr 2009, als sich der nach Mitgliedern achtstärkste Verein in MV durch die Fusion des VfL Grün Gold Güstrow und des PSV gebildet hatte. Zurzeit zählt der GSC 1360 Mitglieder, davon 476 Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren. Sport getrieben wird in 21 Sparten. Fußball ist mit 453 Mitgliedern die stärkste Abteilung, es folgen Badminton (122), Tischtennis (108) und Volleyball (104). Die Barlachstadt sieht Torsten Renz auf dem Weg zu einer erfolgreichen Sportstadt. Er verwies auf neu geschaffene Anlagen wie den neuen Kunstrasenplatz im Jahn-Stadion oder die guten Trainingsmöglichkeiten in der Landessportschule. „Das sind gute Voraussetzungen für den Sport und da werden sich eines Tages auch die Erfolge einstellen“, schätzt der Vereinschef ein. Für den Fußball glaubt er fest daran, dass die Männermannschaft des GSC in der nächsten Saison um den Aufstieg in die Verbandsliga mitspielen wird. „Und ich hoffe, dass wir dieses große Ziel erreichen“, sagte er.

In die richtige Feierlaune versetzte die Sportler der von Agnes Nickel geleitete Kammerchor des John-Brinckman-Gymnasiums mit einem mitreißenden Programm. Für herausragende ehrenamtliche Tätigkeit wurden Frank Hübner und Jörg Schwarz von der Fußball- und Wolfgang Rosenow und Heino Martens von der Faustballabteilung geehrt. „Insgesamt sind im GCS weit über 100 Trainer, Übungsleiter und Betreuer ehrenamtlich tätig“, sagte Renz, der hofft, dass der Sportlerball keine Eintagsfliege bleibt, bietet er doch eine gute Gelegenheit, dass Sportler unterschiedlicher Sparten miteinander ins Gespräch kommen.




zur Startseite

von
erstellt am 28.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen