Sportgeschichte : Güstrower Sportchronisten nähern sich Gegenwart

Stellen am kommenden Montag im Rathaus auch das siebte Heft zur Güstrower Sportgeschichte vor: Uwe Zicker (l.) und Rudi Schröder von den Sportchronisten .
Stellen am kommenden Montag im Rathaus auch das siebte Heft zur Güstrower Sportgeschichte vor: Uwe Zicker (l.) und Rudi Schröder von den Sportchronisten .

Zweiter Teil der Güstrower Sportgeschichte fertig / Umfangreiche Ausstellung ab Montag im Rathaus

von
30. September 2015, 06:00 Uhr

Vor kurzem erst eröffneten die Güstrower Sportchronisten eine große Ausstellung mit Porträts von Sportlern und Sportfunktionären aus Güstrow in der Sport- und Kongresshalle (SVZ berichtete). Jetzt folgt bereits die nächste Schau: Der zweite Teil der Güstrower Sportgeschichte ist fertig und wird ab kommenden Montag im Foyer des Güstrower Rathauses gezeigt. Eröffnung der neuen Ausstellung ist um 15 Uhr.

Der zweite Teil der Entwicklung des Sports in Güstrow behandelt den Zeitraum 1945 bis 1970. Die Zeitspanne 1824 bis 1945 hatten die Sportchronisten bereits vergangenes Jahr im Rathaus präsentiert. „Viele Fotos, wichtige Dokumente, Urkunden und öffentliche Darstellungen in Zeitungen und Zeitschriften belegen den Neubeginn des Sportes nach dem Zweiten Weltkrieg bis hin zu sportlichen Großveranstaltungen wie die VIII. Weltmeisterschaft 1968 im Turnierangeln“, kündigt der Vereinsvorsitzende Uwe Zicker an. Dabei sei der behandelte Zeitraum so umfangreich und komplex, dass sich die Sportchronisten auf wichtige Ereignisse konzentriert, also eine Auswahl getroffen hätten. Dabei wurden aber nicht nur die Großvereine der Stadt wie Einheit, Lok und Post, sondern auch die kleinen Vereine wie Aufbau, Dynamo oder Empor berücksichtigt, versichert Zicker.

Die Ausstellung sei sehr umfangreich, sagt Rudi Schröder von den Sportchronisten. „Wir haben sieben Schautafeln mit vielen Fotos. Viele ältere Bürger der Stadt und der Region werden sich bestimmt auf den Fotos wiedererkennen“, sagt er. Zu sehen ist die Schau bis zum 13. November im Rathaus.

Neben der neuen Ausstellung zur historischen Entwicklung des Sports in Güstrow präsentieren die Vereinsmitglieder kommenden Montag im Rathaus den Güstrowern auch wieder ihre aktuellen Forschungs- und Arbeitsergebnisse in einer Broschüre. Die Broschüre 7 stellt auf 92 Seiten zwei neue Sportarten mit ihren Vereinen vor. Das sind der Pferdesport (Traktor Güstrow) und der Segelflugsport (Aero Club) neben Fußball, Handball, Faustball und Volleyball. Auch der Sportler und Gestalter des Güstrower Jahn-Stadions, Herbert Strömann, wird in Erinnerung gerufen. „Sein aktives Wirken für die Durchführung des Sportgeschehens in der Stadt ist auch heute noch vorbildlich“, sagt Uwe Zicker. Die Broschüre 7 kann in der Lotto-Annahmestelle des SV Einheit Güstrow in der Mühlenstraße erworben werden.

Unterdessen planen die Güstrower Sportchronisten bereits den dritten Teil der Güstrower Sportgeschichte, informiert Rudi Schröder. Dabei werden die Jahre von 1970 bis zur Wiedervereinigung 1990 in den Fokus gerückt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen