„‚Jugend musiziert“ : Güstrower Musikschüler schneiden hervorragend ab

Preisverleihung in Schwerin  mit drei Güstrower Teilnehmerinnen der Altersgruppe II/Gitarre: Svenja Holler (2. v.l.), Lea Brinckmann (3. v.l.) und Frieda Emig (6. v.l.)
Preisverleihung in Schwerin mit drei Güstrower Teilnehmerinnen der Altersgruppe II/Gitarre: Svenja Holler (2. v.l.), Lea Brinckmann (3. v.l.) und Frieda Emig (6. v.l.)

Neun 1. Preise beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Schwerin geholt

23-11367748_23-66109653_1416395934.JPG von
23. März 2015, 20:00 Uhr

Toll abgeschnitten haben die 15 Teilnehmer der Güstrower Kreismusikschule am Wochenende beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Schwerin. Insgesamt gab es für sie neun 1. Preise, vier 2. Preise sowie zwei 3. Preise. Rahel Fischer erhielt zudem mit der Blockflöte eine Weiterleitung zum Bundeswettbewerb. Ebenso wie Wiebke Lüth mit der Gitarre.

„Das ist wirklich ein wunderbares Ergebnis“, sagt Ulrike Bennöhr, Leiterin der Kreismusikschule Güstrow. „Unsere Schule hat sich in der Landeshauptstadt hervorragend präsentiert.“ Besonders stolz ist sich auch auf ihre persönliche Schülern Rahel Fischer. „Dass sie es zum Bundeswettbewerb geschafft hat ist schon kleines Wunder. Rahel hatte an diesem Tag nämlich Fieber und hat sich zum Landeswettbewerb hingequält“, sagt Ulrike Bennöhr.

Insgesamt 189 junge Teilnehmer stellten sich in 156 Wertungen aus den vier Regionen des nordöstlichsten Bundeslandes beim großen Landesfinale den 13 Fachjurys, die mit 54 Juroren aus verschiedenen Bundesländern besetzt waren. 59 erste Preisträger wurden zum Bundeswettbewerb weitergeleitet. Der Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ wird vom 22. bis 28. Mai in Hamburg ausgetragen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen