Ausstellung : Güstrower Künstler „Ins Blaue“

Christin Wilcken in ihrem Atelier in Mühl Rosin bei der Arbeit an Exponaten für die Künstlerschau „Ins Blaue“
Foto:
Christin Wilcken in ihrem Atelier in Mühl Rosin bei der Arbeit an Exponaten für die Künstlerschau „Ins Blaue“

Künstler aus der Region bei Kunstschau auf der Insel Rügen zum 250. Geburtstag von Caspar David Friedrich

svz.de von
30. Juli 2014, 06:00 Uhr

Wenn morgen im Putbuser Marstall auf Rügen die 24. Kunstschau des Künstlerbundes Mecklenburg-Vorpommern eröffnet wird, befinden sich unter den Exponaten der Schau auch Werke von Künstlern aus der Güstrower Region. Insgesamt werden 112 der knapp 200 im Künstlerbund organisierten Mitglieder ihre Arbeiten unter dem Titel „Ins Blaue“ an 18 verschiedenen Orten der Insel zeigen. Die Aktion ist Bestandteil der Landesinitiative „Natürlich Romantisch“ des Tourismusverbandes MV zum 250. Geburtstag von Caspar David Friedrich (1774-1840). Das Motto „Ins Blaue“ bezieht sich auf die „blaue Blume“ der Romantik, die für die Sehnsucht nach Erkenntnis und die Lust, Grenzen zu überschreiten, steht.

Für die Grafikerin Christin Wilcken aus Mühl Rosin ist die Teilnahme an der Ausstellung Herzenssache. Die junge Künstlerin studierte nicht nur am Caspar-David-Friedrich-Institut der Universität Greifswald Bildende Kunst, sie gewann 2007 auch den renommierten Caspar-David-Friedrich-Preis. Ihre Arbeiten werden ebenso im Kronprinzenpalais auf Putbus zu sehen sein wie der Beitrag des Güstrower Malers Lars Lehmann. Ebenfalls in der Ausstellung vertreten ist Anja Brachmann aus Groß Köthel, die erst im vergangenen Jahr dem Künstlerbund beigetreten ist. Ihre Landschaftsbilder passen punktgenau zum Motto der Schau und werden im so genannten Circus 11 in Putbus gezeigt. In dem teilsanierten Privathaus, das eine Rüganer Baufirma für die Kunstschau hergerichtet hat, stellt auch der Lelkendorfer Bildhauer Rolf Wicker aus. Im Roewers-Hotel sind die kleinformatigen Gouachen der Bützower Malerin Annegret Goebeler zu sehen. Die Arbeiten des in Güstrow gut bekannten Künstlerpaares Sabine Naumann und Günter Kaden aus Wendischhagen findet der Besucher im Museum der Stadt Bergen. Fotografien des Teterowers Martin Holze sind im Alten Landratsamt der „Inselhauptstadt“ ausgestellt. Die Arbeiten von Carola Rieger aus Bergfeld haben in der Kultur- und Wegekirche Landow ihren Platz gefunden.

„Ins Blaue“ wird bis zum 7. September gezeigt. Am 23. August gibt es dazu ein Symposium zum Thema „Romantik – Vom Umgang mit Kunst und Natur in M-V“.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen