1. Mai : Güstrower Kinder schmücken Maibaum

Vor dem Aufstellen: Vom Schulkinderhaus Mitte wurde der Baum gestern auf den Markt transportiert. Horterzieherin Christine von Kiedrowski (M.) und die Kinder aus dem Inselseehort hatten den Baum vorher mit anderen Hortkindern geschmückt.
Vor dem Aufstellen: Vom Schulkinderhaus Mitte wurde der Baum gestern auf den Markt transportiert. Horterzieherin Christine von Kiedrowski (M.) und die Kinder aus dem Inselseehort hatten den Baum vorher mit anderen Hortkindern geschmückt.

Vorbereitungen für den 1. Mai: Eine Birke aus dem Stadtwald wurde am Mittwoch auf dem Güstrower Markt aufgestellt. Für den Maischmuck sorgten Hortkinder der Stadt.

von
29. April 2015, 21:00 Uhr

Aufgeregt waren die Güstrower Hortkinder gestern, als der Baubetriebshof den von ihnen geschmückten Maibaum vom Schulkinderhaus Mitte auf den Güstrower Marktplatz transportierte. Alle Kinder zogen mit und beobachteten fasziniert das Aufstellen des Baumes vor dem Rathaus. Dort steht der Maibaum jetzt bis zum 11. Mai.

Schon Tage vorher hatten Hortkinder aus dem Schulkinderhaus Mitte, dem Fritz-Reuter-Hort und dem Inselseehort gebastelt und den Baum frühlingshaft und festlich geschmückt. „Alle Kinder haben mitgeholfen, sogar die Eltern haben mitgemacht“, sagt Christine von Kiedrowski, Erzieherin im Inselseehort. Blumen, Tauben, Sonnen und vor allem viele bunte Bänder schmücken den Maibaum. „Wir haben den Baumschmuck extra laminiert, damit er auch länger hält und gegen Regen geschützt ist“, sagt Andrea Denecke, stellvertretende Leiterin im Schulkinderhaus Mitte.

Routiniert positionierten die Mitarbeiter des Baubetriebshofes den Maibaum mit einem Kran an der Stelle auf dem Markt, an der auch immer der große Weihnachtsbaum steht. Die Birke stammt aus dem Stadtwald bei Glasewitz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen