zur Navigation springen

AnnenMayKantereit : Güstrower entern die Stadthalle

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Zum AnnenMayKantereit-Konzert in Rostock pilgerten viele Brinckman-Schüler – die Kölner Band begeistert Jahrgangsübergreifend.

von
erstellt am 24.Feb.2017 | 21:00 Uhr

Egal ob während der Autofahrt oder auf der Tanzfläche im Club – die meisten der Jugendlichen aus Güstrow haben schon einmal die Worte „Es tut mir leid, Pocahontas!“ aus voller Kehle mit gesungen. Kein Wunder, denn die Kölner Band AnnenMayKantereit, von der der Song stammt, hat auch in Güstrow viele Fans. Am vergangenen Wochenende traten die vier Musiker in der Rostocker Stadthalle auf.

„Vom Gefühl her war die halbe Schule da“, sagt Carlotta Raschke. Die Schülerin geht in die 10. Klasse des John-Brinckman-Gymnasiums und war zusammen mit ihrer besten Freundin Laura Radon auf dem Konzert ihrer Lieblingsband. „Man hat wirklich viele Leute aus fast allen Jahrgängen getroffen“, bestätigt Laura. Die Karten für das AnnenMayKantereit-Konzert haben die Sechzehnjährigen vor fast einem halben Jahr gekauft und trotzdem nur Sitzplätze abbekommen. „Meine Vorfreude war riesig! Ich konnte es kaum abwarten, dass die Ferien zu Ende sind“, sagt Carlotta. „Meiner Meinung nach konnte der Februar gar nicht schnell genug kommen“, stimmt Laura zu.

Die Stimmung sei toll gewesen und habe die Erwartungen der beiden sogar übertroffen. „Am besten hat mir gefallen, dass auch mein Lieblingslied gespielt wurde: 'Come Together' von den Beatles, das Cover von AnnenMayKantereit ist einfach großartig, wenn auch nicht so bekannt wie ihre Originalsongs“, erzählt Laura weiter. Die Brinckman-Schülerin würde jederzeit wieder auf ein Konzert gehen: „Es war einfach fantastisch, die eigene Lieblingsband einmal live zu erleben.“ Auch Carlotta will auf jeden Fall ein weiteres Konzert besuchen. „Die Lichterketten in der Stadthalle waren natürlich große Klasse! Allgemein haben mich die ganzen Lichteffekte, passend zum Takt des Songs, sehr beeindruckt“, schwärmt sie. Einen kleinen Kritikpunkt hat Carlotta trotzdem: „Meiner Meinung nach hätte die Vorband besser sein können. Meinen Geschmack haben sie zumindest nicht getroffen!“

Auch an den oberen Jahrgangsstufen ist der Hype um AnnenMayKantereit nicht vorbeigegangen. Zwölftklässlerin Lisa Vossler hat das Konzert ebenfalls mit ihren Freundinnen besucht. Sie sind bequem mit dem Auto angereist. „Aber die Suche nach einem Parkplatz war ein Problem“, stellt die Achtzehnjährige fest. „Das hätte besser von der Stadthalle organisiert sein können.“ Ansonsten fand sie den Konzertbesuch jedoch sehr gelungen. „Am besten hat mir die entspannte Stimmung gefallen und dass der Sänger Henning May immer so normal mit dem Publikum gesprochen hat. Man hat gemerkt, dass auch er nur ein Mensch ist“, schwärmt Lisa.

Auch ihr sei aufgefallen, dass sehr viele vom Brinckman-Gymnasium da gewesen seien – besonders in den sozialen Netzwerken seien viele Bilder und Videos vom Konzert in Rostock gepostet worden. Noch jetzt tragen viele Schüler die begehrten Konzertbändchen, die in der Stadthalle verteilt wurden, am Handgelenk.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen