Tourismusbranche : Güstrow startet in Tourismussaison

Rechtzeitig zum Saisonstart  präsentieren Elke Garbe (l.) und Anett Zimmermann in der Güstrow-Information die jetzt erschienene Imagebroschüre für die Barlachstadt Güstrow.
Foto:
Rechtzeitig zum Saisonstart präsentieren Elke Garbe (l.) und Anett Zimmermann in der Güstrow-Information die jetzt erschienene Imagebroschüre für die Barlachstadt Güstrow.

Branche erwartet dieses Jahr deutlichen Zuwachs. Ostern schon 75 Prozent mehr Buchungen als im Vorjahr.

von
03. April 2017, 21:00 Uhr

Die Barlachstadt startet furios in die Tourismussaison. Die Güstrow-Information verzeichnet ein sattes Plus von 75 Prozent bei den Buchungen für Ostern im Vergleich zum Vorjahr. „Das stimmt uns nach dem totalen Tief im Januar sehr positiv“, sagt Elke Garbe von der Güstrow-Info. Aber auch für den Rest des Jahres erwartet Anett Zimmermann, Vorsitzende des Güstrower Tourismusvereins, einen deutlichen Zuwachs. Schon jetzt würden die Vorbuchungen 40 Prozent über dem Vorjahresniveau liegen.

„Unsere verstärkten Marketingaktivitäten greifen“, zeigt sich Anett Zimmermann von diesen Zahlen bestätigt. Sie verweist besonders auf die Städtekooperation des Landestourismusverbandes MV. Seit 2016 ist auch Güstrow hier dabei und wird bundesweit beworben. „Dadurch werden wir ganz anders wahrgenommen“, sagt Anett Zimmermann. Rechtzeitig zum Saisonstart hat der Tourismusverein zudem eine neue, zweisprachige Imagebroschüre für Güstrow mit einer Auflage von 25 000 Stück herausgebracht. Erstmals ist auch ein neuer Wanderführer mit Touren zwischen Bützow, Güstrow, Krakow am See und Goldberg im Angebot. „Damit reagieren wir auf Wünsche der Gäste“, sagt Elke Garbe. „Aktivitäten in der Natur wie das Wandern oder Radwandern werden immer stärker nachgefragt.“

Positiv gestimmt zeigen sich für dieses Jahr auch die Güstrower Hoteliers. „Schon 2016 war ein Spitzenjahr für die Tourismusbranche“, sagt Detlef Hertzsch, der in Güstrow das Hotel am Tierpark und das Ringhotel Altstadt mit insgesamt mehr als 100 Zimmern betreibt. „Wir profitieren von dem Trend, dass die Leute eher in Deutschland Urlaub machen. Das ist deutlich spürbar.“ Seine beiden Hotels seien bereits jetzt so gut vorgebucht, dass Hertzsch glaubt, an das vergangene Spitzenjahr anknüpfen zu können. Zu den bevorstehenden Osterfeiertagen erwartet er Kulturinteressierte, Reisegruppen, Tagesausflügler und Familien. Für seine 30 Caravan-Stellplätze rechnet Hertzsch zudem „mit einem kleinen Ansturm“.

Olav Paarmann vom Hotel am Schlosspark freut sich auf den österlichen Saisonstartschuss. „Das erste Quartal war durchwachsen. Ostern sind wir dicht, ausgebucht“, sagt er. „Besser als im Vorjahr.“ Busgruppen, Familien und auch Sportler für den Güstrower Osterlauf hätten die 108 Zimmer im Hotel am Schlosspark gebucht. Auch dieses Jahr will Paarmann das gute Ergebnis von 2016 halten. Da verzeichnete er 30 000 Übernachtungen und ist damit in die Spitzengruppe der Güstrower Hotels aufgerückt.

„Ostern ist dieses Jahr relativ spät. Auch das ist ein Grund für die guten Auslastungsraten“, sagt Erich-Alexander Hinz. Sein Strandhaus sei Ostern ausgebucht, im Kurhaus am Inselsee gäbe es noch Reserven. In letzterem zählte er vergangenes Jahr 11 000 Übernachtungen. „Ich erwarte dieses Jahr die gleichen, hohen Zahlen. Das halte ich für realistisch“, sagt Hinz.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen