Weihnachtsmarkt : Güstrow leuchtet weihnachtlich

Schlüsselübergabe an den Weihnachtsmann durch Bürgermeister Arne Schuldt, Güstrow-Card-Chef Burkhard Bauer, Stadtwerke-Geschäftsführer Edgar Föniger, Axel Wulf vom Gewerbeverein und Stadtvertreter-Vizepräsident Walter Kuhn (v.l.)
1 von 2
Schlüsselübergabe an den Weihnachtsmann durch Bürgermeister Arne Schuldt, Güstrow-Card-Chef Burkhard Bauer, Stadtwerke-Geschäftsführer Edgar Föniger, Axel Wulf vom Gewerbeverein und Stadtvertreter-Vizepräsident Walter Kuhn (v.l.)

Weihnachtsmarkt in der Kreisstadt eröffnet / Bis 21. Dezember tägliches Programm auf Bühne und an Ständen

von
10. Dezember 2014, 10:28 Uhr

„Wir bringen Güstrow zum Leuchten“ schrieben sich die Organisatoren von der AG Weihnachtsmarkt im Gewerbeverein auf das Programm. Schon seit Tagen ist die Innenstadt tatsächlich festlich geschmückt, und gestern eröffnete er nun auch, der Güstrower Weihnachtsmarkt 2014. Da Bürgermeister Arne offensichtlich über mehrere Schlüssel für das Rathaus verfügt, konnte er nach dem Karnevalsvereins vor Monatsfrist nun auch dem Weihnachtsmann einen übergeben.

Traditionelle Angebote mit Gastronomie, Verkaufsständen, Märchenwald und Eisenbahn für die Kleinsten warten bis zum 21. Dezember auf Besucher, von denen gestern Abend noch nicht so viele kamen. Auf der großen Bühne gibt es täglich Kulturprogramme – Weihnachtssingen, Konzerte von Chören der Stadt, Tanzdarbietungen, Auftritte von Kita-Kindern – , und selbstverständlich regelmäßige Sprechstunden des Weihnachtsmannes. Täglich werden die Händler und Schausteller bis zum 4. Advent von 10 bis 19 Uhr öffnen. An den beiden Sonnabenden beginnt im Anschluss noch eine Glühweinparty mit DJ Mario.

Das furiose Finale am 4. Advent, eine Überraschung, präsentiert die SVZ. Schon vorher gibt es zahlreiche Höhepunkte wie eine Charity vom Autohaus Brinckmann/Bleimann am 13. Dezember oder eine Blindversteigerung von Weihnachtsgeschenken am 20. Dezember mit Güstrower Einzelhändlern. An den Sonnabenden haben außerdem viele Geschäfte in der Innenstadt durchgehend geöffnet.

Gestern war des Kinderkarussell ein beliebtes Ziel der Jüngsten. Paul Bukowski (11) und Marc-Philip Gerte (5) gehörten zu den ersten, die den Fahrbetrieb stürmten, während sich Sven Wendorf und Petra Albrecht um Emma (3) und Mia-Michelle (2) kümmerten. Für die Güstrower Familien wird es sicherlich nicht der letzte Besuch des heimischen Weihnachtsmarktes gewesen sein. „Für die Kinder ist das hier ideal, nicht so überfüllt wie meistens der Rostocker. Vor allem lockt das Kinderkarussell“, sagt Petra Albrecht, Mutti von Paul und Emma.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen