zur Navigation springen

Ehrenamtsakademie : Güstrow: guter Ruf als Zentrum kirchlicher Arbeit

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Jahresprogramm der Ehrenamtsakademie des Kirchenkreises Mecklenburg: viele Angebote in Barlachstadt

von
erstellt am 07.Jan.2015 | 05:00 Uhr

Ob als Kirchenmusiker, Leiter von Kinder-, Jugend- und Seniorengruppen oder in der Telefonseelsorge, der Suchtberatung und im Hospizdienst – ohne Ehrenamt funktioniert Kirche nicht. Allein im Kirchenkreis Mecklenburg sind etwa 12 000 Frauen und Männer ehrenamtlich tätig, 2700 davon tragen Leitungsverantwortung in den Kirchengemeinderäten. „Wer sich ehrenamtlich in der Kirche engagiert bekommt zwar kein Geld, braucht aber Unterstützung und hat Anspruch auf Aus- und Weiterbildung“, sagt Susanne Prill, Referentin für Ehrenamtsarbeit im Kirchenkreis Mecklenburg. Dazu ist jetzt das Jahresprogramm der Ehrenamtsakademie vom Zentrum Kirchlicher Dienste Mecklenburg erschienen. Dabei steht Güstrow im Mittelpunkt vieler Angebote.

Bereits am Sonnabend starten in Güstrow beispielsweise in der Landeskirchlichen Gemeinschaft die Vorbereitungstage zum Weltgebetstag 2015 – organisiert von der Ehrenamtsakademie. Diese Akademie, gegründet 2009 in Güstrow, befand sich noch bis 2012 in der Barlachstadt, wurde dann nach Rostock verlegt. „Dennoch genießt Güstrow als Zentrum für kirchliche Arbeit noch immer einen guten Ruf“, sagt Susanne Prill. Deshalb würden 2015 auch zahlreiche Angebote in Güstrow stattfinden. „Die Stadt liegt absolut zentral und bietet uns zudem eine gute Infrastruktur, z.B. mit dem Haus der Kirche“, so die Referentin für Ehrenamtsarbeit.

Insgesamt 53 Angebote vereint das aktuelle Jahresprogramm für den Kirchenkreis Mecklenburg. Interessierte finden in der Broschüre Angebote zum Aufbau von Eltern-Kind-Gruppen, sie werden eingeladen, Kurse für Öffentlichkeitsarbeit oder Besuchsdienst zu absolvieren, Fachtage zu Kirchenführungen zu besuchen oder ehrenamtliche Trauerbegleiterin zu werden. „Unsere Zielgruppe sind natürlich Menschen, die sich in den Kirchengemeinden engagieren. Wir wären aber dumm, wenn wir uns abgrenzen würden“, sagt Susanne Prill. So sind die Angebote auch offen für Interessierte, die nicht in der Kirche organisiert sind, z.B. bei Familienthemen oder auch bei Seminaren zum Fundraising für Vereine.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen kann übrigens finanziell gefördert werden. „Die Kosten sollen keinen Ehrenamtlichen abhalten, sich für ein Angebot anzumelden“, so Susanne Prill. „Denn unsere Seminare sollen das Engagement fördern, damit Ehrenamtliche ihre Aufgaben mit Freude und Kompetenz wahrnehmen.“

 

Das Jahresprogramm der Ehrenamtsakademie kann im Internet unter www.kirche-mv.de heruntergeladen werden. Infos auch telefonisch unter 03 81/377 98 70.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen