Konzert : Großes Konzert in Pfarrkirche

Die Musiker bei einer Probe
Die Musiker bei einer Probe

Chor- und Orchesterkonzert – erstmals chorsinfonisches Werk von John Rutter in der Güstrower Pfarrkirche

Zum diesjährigen Chor- und Orchesterkonzert der Güstrower Kantorei wird am Samstag, dem 11. Juli, um 17 Uhr in die Güstrower Pfarrkirche sehr herzlich eingeladen.

Auf dem Programm steht zu Beginn die Bachkantate „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“. Dieser Kantate liegen alle fünf Strophen des bekannten Kirchenliedes zu Grunde, dessen 350. Jubiläum in diesem Jahr gefeiert wird. Dem Text angemessen entfalten im Eingangschor hohe Trompeten, Pauken, Oboen und Streicher im Wechselspiel mit dem Chor große barocke Klangpracht.

Außerdem kommt der 42. Psalm „Wie der Hirsch schreit nach frischem Wasser“ für Solo-Sopran, Chor und Orchester von Felix Mendelssohn Bartholdy zu Gehör.

Zum Abschluss des Programms musiziert die Güstrower Kantorei erstmals eine Komposition des Engländers John Rutter (geb. 1945). Rutter komponierte das „Magnificat“ für Sopran solo, Chor und Orchester im Jahr 1990. Er legt dabei zum einen den gesamten Text des Lobgesangs der Maria aus dem Lukasevangelium zu Grunde. Zum andern vertont er ein altes englisches Gedicht („Of a Rose, a lovely Rose“), das Maria mit einer Rose vergleicht.
Rutter reiht sich mit diesem Werk in die lange Reihe der Komponisten ein, die den Magnificat-Text in Töne gesetzt haben. Wie Bach strukturiert Rutter das Magnificat in mehreren Sätzen von sehr unterschiedlichem Charakter. Die Musik enthält auch Elemente lateinamerikanischer Musik. Der Komponist fühlte sich dabei von den fröhlichen Marienfesten der dortigen Kulturen inspiriert.

In der Aufführung übernehmen Maren Christina Roederer (Sopran), Annerose Kleiminger (Alt), Masanori Hatsuse (Tenor) und Matthias Vieweg (Bass) die Solopartien. Es singen und musizieren die Güstrower Kantorei und Concerto celestino, ein Ensemble, in dem sich engagierte Musiker der drei großen Orchester des Landes zusammengefunden haben.

Eintrittskarten gibt es ab sofort bei der Güstrow-Information, Restkarten an der Abendkasse.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen