Empfang des Landkreises : Großes Dankeschön für Ehrenamt

Voll gefüllter Saal zum Jahresempfang des Landkreises Rostock in der Außenstelle in Bad Doberan Fotos: Jens Griesbach
1 von 5
Voll gefüllter Saal zum Jahresempfang des Landkreises Rostock in der Außenstelle in Bad Doberan Fotos: Jens Griesbach

Landkreis Rostock zeichnet bei Jahresempfang in Bad Doberan zehn Bürger für ehrenamtliches Engagement aus

von
21. September 2015, 04:00 Uhr

Als „Danke-schön-Veranstaltung“ gestaltete der Landkreis Rostock seinen diesjährigen Jahresempfang im Großen Saal in Bad Doberan. Erstmals wurden in diesem Rahmen zehn Einwohner für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Jugendarbeit ausgezeichnet. Sie erhielten neben der öffentlichen Anerkennung die Ehrenmedaille des Landkreises in Silber. Die zehn Geehrten waren aus einer Liste mit 23 Vorschlägen, die Vereine, Kommunen oder Privatpersonen zuvor einbringen konnten, ausgewählt worden.

„Mit ihrem ganz persönlichen Einsatz für Zusammenhalt, Teilhabe und Demokratie sind sie ein unbezahlbarer Gewinn für unseren Landkreis“, sagt Landrat Sebastian Constien, der die Auszeichnung mit Kreistagspräsidentin Ilka Lochner-Borst vornahm. Unter den Geehrten befanden sich zahlreiche aus dem Altkreis Güstrow. So auch Silvia Alisch. Sie rief in Güstrow die Minigruppe des Technischen Hilfswerks (THW) ins Leben und leitet sie heute noch. „Sie ist mit Leib und Seele im THW aktiv und opfert einen Großteil ihrer Freizeit für die Kinder“, sagt die Güstrowerin Silke Gerlach-Weidmann, die Silvia Alisch für die Ehrung vorgeschlagen hatte. „Es ist unglaublich, was sie für die Kleinen alles auf die Beine stellt.“


Einsatz für Kinder und Jugendliche


Auch Thomas Kretschmann, seit 1994 Pastor in Laage, bekam die Ehrenmedaille. Vorgeschlagen von Ilka Lochner-Borst, die auch Bürgermeisterin von Laage ist, würdigte sie besonders Kretschmanns 20-jährige Tätigkeit in der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Laage. „Er geht aktiv auf die Jugendlichen in der Stadt zu“, so die Bürgermeisterin.

Aus Warnow kommt die geehrte Heidrun Ritter, die von ihrer Gemeinde nominiert wurde. Sie engagiert sich seit zehn Jahren für die Jugend im ländlichen Raum und ist zudem Ansprechpartnerin für die Jugendfeuerwehr. Ebenfalls ausgezeichnet wurde Simone Stuber, vorgeschlagen von der Stadt Güstrow. „Ohne jeden Pfennig arbeitet sie seit acht Jahren in unserem Schulkinderhaus Mitte in Güstrow und ist nicht mehr aus unserem Hort wegzudenken“, sagt die Leiterin der Einrichtung, Ilona Schurig. Als „gute Fee des Hauses“ habe Simone Stuber diese Auszeichnung mehr als verdient. „Solche Leute gibt es nur wenige“, sagt Ilona Schurig.

Als langjähriges Mitglied des Vereins der Freunde und Förderer des Güstrower Barlachtheaters bekam Prof. Dr. Hans-Dieter Sill die Ehrenmedaille des Landkreises. Er ist Initiator zahlreiche Veranstaltungen mit Kindern und Jugendlichen im Landkreis und fördert vor allem den Besuch von Kinder- und Jugendtheateraufführungen durch die Stützung der Eintrittspreise mit Spendengeldern.

Auch Klaus-Gero Zimmermann wurde auf Vorschlag des Fördervereins der Johannesschule Langhagen geehrt. Er fungiert als ehrenamtlicher Geschäftsführer der freien Schule und fördert gezielt die Kinder in der Region Lalendorf, sucht nach Förderangeboten für Kinder aus sozial schwächeren Familien, organisiert Stipendien und Spenden, um die Betreuung in der Schule, wie auch das Mittagessen, abzusichern.

Ebenfalls ausgezeichnet wurden durch den Landkreis Reinhard Flöter aus Teterow, Leiter des Musikensembles „Querbeet“, Jens-Peter Johannssen aus Graal-Müritz, Hannelore Pietsch aus Kritzmow sowie Dieter Klaes aus Rostock vom Kreisfeuerwehrverband.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen