zur Navigation springen

Wildpark Güstrow : „Großer Gewinn für den Tourismus“

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Das Großprojekt „Gigantum“ des Güstrower Wildpark-MV wurde gestern durch Wirtschaftsminister Harry Glawe eingeweiht

von
erstellt am 16.Okt.2015 | 06:00 Uhr

„Immer, wenn wir hier Projekte fertigstellen und einweihen wollen, regnet es“, scherzte Wildparkchef Klaus Tuscher, als er gestern Nachmittag mit zahlreichen Gästen aus Wirtschaft und Politik das Großprojekt „Gigantum“ bei strömendem Regen einweihte. Das Wetter minderte jedoch nicht seine Freude darüber dieses touristisch wichtige Projekt nun nach zwei Jahren Bauzeit an die Besucher übergeben zu können.

„Mir fällt ein großer Stein vom Herzen“, sagte Tuscher gestern mit Blick auf die gläserne Fischtreppe und fügte hinzu: „Mit diesen neuen Attraktionen können wir nun super in die neue Saison starten. Wichtig war dem Wildparkchef in diesem Zusammenhang auch das Hervorheben der Verbesserung für die Tiere – die Fische, die Auerochsen, die Seeadler und die Wölfe in der Raubtier-WG – , die mit dem „Gigantum“ einhergehen. „Mit der Fertigstellung haben wir jetzt das größte Natur-Aquarium und das größte Wolfsgehege Deutschlands“, erklärte Tuschen stolz den Gästen. Unter ihnen war auch Wirtschaftsminister Harry Glawe: „Das ist eine einmalige Attraktion und ich wünsche Güstrow viele Gäste, damit sich auch die wirtschaftliche Situation des Parks weiter verbessert.“

Güstrows 2. Stadträtin Jane Weber machte insbesondere auf die neuen Möglichkeiten für den Radtourismus aufmerksam. „Der Wildpark kann mit dem Rad durchquert werden – durch die unmittelbare Nähe zum Radfernweg ist das auch eine Chance für den internationalen Tourismus“, gibt Jane Weber einen Ausblick.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen