zur Navigation springen

800 Jahre Stadt Laage : Große Staffel: 801 Läufer für Laage

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Taktisches Jagdgeschwader und Recknitz-Campus feierten großes Sport- und Familienfest.

Es waren vielleicht an die 2000 Menschen, die  in Laage ein einzigartiges Sport- und Familienfest mit viel Freude und Leben erfüllten. So bekamen die übers ganze Jahr verteilten Feierlichkeiten zum 800-jährigen Stadtjubiläum nun auch eine sportliche Note.

Mit Olympiafeeling kam schon die Eröffnung daher. Die Klassen des Recknitz-Campus marschierten „frohen Herzens und mit wehenden Fahnen auf den Sportplatz“, formuliert Brit Kaleun. „Es war eine irre Stimmung“, begeistert sich die Schulleiterin. Während aus der Geschichte Laages vorgelesen wurde, veranschaulichten die Mitglieder der Akrobatikgruppe diese turnerisch und akrobatisch. „Es ist ein buntes Treiben, eine wunderbare Gemeinschaft – ein schönes Gefühl“, fasst Brit Kaleun zusammen.

Es war die Stadt, die das Taktische Jagdgeschwader 73 „Steinhoff“ und die Schule eingeladen hatte, ein solches Fest gemeinsam zu organisieren. Damit verlegte das Jagdgeschwader sein Sportfest nach Laage, erzählt Aimé Jäschner, der ansonsten für die sportliche Ausbildung der Piloten zuständig ist. Das Schulsportfest, das anderenfalls immer am Mittwoch vor den Sommerferien stattfindet, musste nur einen Tag verlegt werden, berichtete Sportlehrer Heiko Bremer.

An ihm war es, zur Mittagszeit die große Staffel zu starten. 800 Schüler sollten je 800 Meter laufen. Es begannen die Erstklässler – 77 Mädchen und Jungen. Unterstützt wurden insbesondere die unteren Klassen auch von einigen Eltern. Zum Schluss traten auch noch einige Soldaten an. Ergebnis: 801 Läufer. „Ich war mir immer sicher, dass 800 Läufer zusammenkommen“, sagt Bürgermeisterin Ilka Lochner-Borst, die es sich nicht nehmen ließ, den Staffellauf selbst zu beobachten. „Ein Superfest. Alle haben so viel Spaß und Freude“, kommentierte sie.

Dabei war manchem auch die Anstrengung anzusehen. Leistung war gefragt, u.a. beim Erwerb des Sportabzeichens, bei weiteren Staffelläufen der 7. bis 10. Klassen und bei der Crossfit Hero Challenge. Die aus fünf Personen bestehenden Teams mussten in vier Minuten eine Stadionrunde laufen und drei weitere Disziplinen – u.a. Gewichtheben und Sit-ups (Kniebeuge und Liegestütze) – absolvieren und das neunmal hintereinander. Es sei ein Trainingsprogramm für Kameraden, die von Auslandseinsätzen verletzt – körperlich wie seelisch – zurückkommen, erklärt Wiebke Fischer vom Jagdgeschwader. „Es setzt ein starkes Zeichen, dass man es im Team schafft“, fügt sie an.

Beschaulicher ging es bei den Bogenschützen zu. Hier war eine ruhige Hand gefragt. Jürgen Prüter und André Rüger vom Jagdgeschwader zeigten den Kindern, wie man mit dem Bogen umgeht. Sehr geschickt stellte sich Leah Kwidzinski (12) aus Laage an. Sie habe schon selbst Bogen gebaut.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Jul.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen