Laienkunst : Große Resonanz, verdiente Preise

Zur Finissage fand die Laienkunstausstellung in der Wollhalle noch einmal großen Besucherzuspruch.  Fotos: Eckhard Rosentreter
1 von 5
Zur Finissage fand die Laienkunstausstellung in der Wollhalle noch einmal großen Besucherzuspruch. Fotos: Eckhard Rosentreter

Erste Laienkunstausstellung im Landkreis beendet. Mehr als 1300 Besucher.

von
03. September 2017, 21:00 Uhr

Sie malen und zeichnen Tiere in der Natur, fotografieren Bäume, rahmen ihre künstlerische Traumfrau ein oder bringen einen Popsänger auf besondere Weise zu Papier. Doch eigentlich sind sie Ergotherapeutin, Schüler, Metallbauer oder handeln mit Immobilien: Fünf Laienkünstler aus dem Landkreis wurden Sonntag mit einem Preis geehrt. Eine knappe Stunde noch war gestern die erste Laienkunstausstellung des Landkreises und der Barlachstadt in der Städtischen Galerie Wollhalle zu sehen. Mit dem Ende der Finissage und nach zahllosen Fotoblitzen nahmen die meisten der Aussteller ihr Kunstwerk wieder mit nach Hause.

Seit dem 10. Juni war die eindrucksvolle Schau des volkskünstlerischen Schaffens zu sehen. Jeder im Landkreis Rostock wohnende nichtprofessionelle Künstler (der eine und andere Profi hatte sich dennoch in die Galerie gemogelt) bekam die Chance, mit einem einzigen ausgewählten Werk sein Freizeitschaffen zu präsentieren. Für das, was zu sehen war, fand der Güstrower Zeichenkünstler Günter Endlich sehr lobende Worte: „Ich bin überrascht und beeindruckt, muss aber gestehen, dass meine Siegerurteile andere waren. Speziell bei den Malern wäre mir auch eine Würdigung der Zweit- und Drittplatzierten lieb gewesen. Solch eine Ausstellung muss unbedingt wiederholt werden, vielleicht nicht jedes Jahr, aber wenigstens in einem olympischen Zyklus.“

Worauf Endlich anspielt: Die Maler machten mit 82 Bildern den Löwenanteil aus. Jeweils zwölf Plastiken und Fotografien waren ausgestellt, leider nur vier Grafiken. In diesen vier Kategorien hatte das Publikum während der knapp vierteljährigen Expositionszeit Gelegenheit, seinen Favoriten für eine Preisvergabe zu benennen. Überraschung für Kuratorin Iris Brüdgam: Die 1000 vorbereiteten Stimmkarten reichten nicht aus, es musste nachgedruckt werden! Mehr als 1300 Besucher wurden denn auch mit der gestrigen Finissage gezählt.

Von vier Kategorien war in der Ausschreibung die Rede. Nun ergab es sich, dass eine der 111 eingereichten Arbeiten sich wohl nicht so ganz einordnen ließ. Merle Mischok aus Güstrow zeichnete nach einer fotografischen Vorlage mit Kohle auf Papier unter dem Titel „Mercy“ den Popsänger Shawn Mendes. Dafür bekam sie sehr viele Stimmen, weshalb sich Stadt und Landkreis entschieden haben, die 13-jährige Schülerin des John-Brinckman-Gymnasiums mit einem Sonderpreis zu ehren.

Die nächste Ausstellung in der Wollhalle, Klaus-Dieter Steinbergs „Collagen“, wird zur Kunstnacht am 2. Oktober eröffnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen