Domgemeinde : Gotteslob in der Natur

Gotteslob in der Natur – Pastor Christian Höser hielt gestern die Predigt am Weinberg.
Gotteslob in der Natur – Pastor Christian Höser hielt gestern die Predigt am Weinberg.

Gestern wieder Posaunengottesdienst am Gutower Weinberg

von
16. August 2015, 23:16 Uhr

Gestern kurz vor 14 Uhr strömten die Menschen zum zwischen Güstrow und Gutow gelegenen Weinberg. Sie kamen mit dem Auto, dem Fahrrad, manche auch zu Fuß und eine Familie mit dem Taxi. Ihr Ziel war der traditionelle Weinberg-Posaunengottesdienst auf dem Grundstück der Familien Poppe und Laurinajitis.

Zuerst waren die Plätze unterm Birnenbaum belegt, später Ankommende transportierten Tische und Bänke unter den großen Ahorn. Schatten wurde gesucht an diesem heißen Tag. Pastor Christian Höser begrüßte jeden Besucher mit Handschlag und teilte die Gesangsbücher aus. Der Posaunenchor der Domgemeinde und der Landeskirchlichen Gemeinschaft probte noch einmal die ersten Musikstücke.

Seit Anfang der 1970er-Jahre wird der Gottesdienst einmal im Jahr – meist im Juni um den Johannistag, aber dieses Mal gab es Terminschwierigkeiten – am Weinberg gefeiert. „Mein Großvater Friedrich Poppe, der Kirchenältester in der Domgemeinde war, hat diese Tradition mit dem damaligen Propst Gustav Gilde begründet. Wichtig war ihnen, der Gemeinde ein starkes Gefühl der Zusammengehörigkeit zu vermitteln“, erinnert sich Martin Poppe (48). Nach einer Unterbrechung führte Propst Christoph Helwig die Tradition fort. Für Pastor Höser war es der dritte Gottesdienst am Weinberg. „Was kann es schöneres geben, als Gottes Wort in dieser Umgebung mit dem herrlichen Blick auf den Inselsee zu hören“, sagt er. Bisher habe er immer Glück mit dem Wetter gehabt. Auch Brigitte Lohmann, die den Gottesdienst wohl zum achten Male besucht, kann sich nicht an Regenwetter erinnern. Dafür Siegrid Wiens vom Posaunenchor. „Einmal hat es so stark geregnet, da mussten wir uns in die Garage verziehen“, erzählt sie.

Einer der ersten Besucher war gestern Horst Kroogmann. „Diesen Gottesdienstort inmitten der Natur finde ich einfach wunderbar. Im vergangenen Jahr gab es hier sogar eine Taufe“, berichtet er.

Kurz nach 14 Uhr begrüßt Pastor Höser die Gemeinde. Der Posaunenchor spielt „Großer Gott wir loben dich“. Wenig später singt die Gemeinde das 1680 von Joachim Neander geschriebene Lied „Himmel, Erde, Luft und Meer“. Gotteslob in der Natur – an kaum einen anderen Ort passt das Lied so sehr wie gestern am Weinberg zwischen Güstrow und Gutow. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen