Gnoiener Schule Ziel eines Brandanschlags?

von
08. Februar 2014, 06:00 Uhr

Gestern Nacht wurde offensichtlich versucht, die Gnoiener Warbelschule in Brand zu stecken. Dazu wurde ein Stück der Außenfassade bis auf die Dämmung entfernt. Glücklicherweise entstanden aber lediglich Sengschäden. Ob dies an den Dämmungseigenschaften lag, oder die Täter gestört wurden, müssen die weiteren Ermittlungen wegen versuchter Brandstiftung ergeben. Wer Hinweise zu Personen geben kann die sich zur Tatzeit an der Schule aufhielten, wird gebeten, diese an die Kripo in Teterow zu richten.

Einnahmen weg



Unbekannte brachen über den Hofbereich in den Flur eines Hauses in der Domstraße ein, in dem ein Friseurgeschäft ansässig ist. Anschließend verschafften sich die Täter gewaltsam Zugang auch zu den Geschäftsräumen, durchsuchten diese und erbeuteten Bargeld in Höhe von einigen hundert Euro. Bei der Tatortuntersuchung konnte die Kriminalpolizei Spuren sichern. Möglicherweise gibt es auch Zeugen, die Geräusche wahrnahmen oder Beobachtungen zur Tat hatten. Diese werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat Güstrow, Telefon 03843/2660, zu melden.

Trickdiebe



Zwei Anzeigen über Trickdiebstähle gab es gestern bei der Teterower Polizei. Opfer waren in beiden Fällen ältere Damen, bei denen eine Frau an der Wohnungstür klingelte, um Pullover zu verkaufen. Nachdem die Unbekannte nach dem Verkaufsgespräch, das jeweils in der Küche geführt wurde, die Wohnung verlassen hatte, stellten die Inhaberinnen fest, dass ihnen Bargeld entwendet worden war. Wie das Geschehen konnte, ist noch unklar. Es spricht aber einiges dafür, dass ein weiterer Täter im Spiel sein muss. Die Frau wird wie folgt beschrieben: korpulente Statur, 170-175 cm groß, Haare zum Zopf gebunden, dunkle Jacke und Wollmütze mit Schirm, sie sprach mit osteuropäischem Dialekt. Die Polizei fragt: Wer kann weitere Hinweise zu dieser Person oder deren Aufenthalt geben? Hinweise sind erbeten an das Polizeirevier Teterow, Telefon 03996/1560.

Die Polizei bittet insbesondere ältere Bürger, die immer wieder bevorzugtes Ziel von Trickstraftaten sind, ein gesundes Misstrauen an den Tag zu legen, wenn sie fremde Personen in die Wohnung lassen. Erst Recht, wenn sie diese nicht eingeladen haben.

Zu schnell, zu voll



Mit 1,9 Promille Alkohol im Blut und unangepasster Geschwindigkeit unterwegs kam ein 26-Jähriger mit dem Auto in Groß Wokern nach einer Kurve von der Fahrbahn ab und kollidierte mit zwei Straßenbäumen, bevor er im Graben zum Stehen kam. Der Mann blieb unverletzt, es entstanden Sachschäden in Höhe von 5000 Euro.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen