SVZ-Vereinsserie : Glühwein und Bretzel für die Musik

Monatlich kommt der Vorstand des Vereins zusammen, um aktuelle Aufgaben zu besprechen: Steffen Geufke, Maria-Juliane Paschen, Anja Westphal und Kati Kruthoff (v. l.). Nicht im Foto: Silke Krüger-Piel und Roger Walker.
Monatlich kommt der Vorstand des Vereins zusammen, um aktuelle Aufgaben zu besprechen: Steffen Geufke, Maria-Juliane Paschen, Anja Westphal und Kati Kruthoff (v. l.). Nicht im Foto: Silke Krüger-Piel und Roger Walker.

SVZ-Serie „Vereine in der Region“: Verein der Freunde und Förderer der Kreismusikschule Güstrow unterstützt Schüler und Ensembles.

svz.de von
27. Dezember 2016, 05:00 Uhr

In der Pause des Weihnachtkonzerts der Kreismusikschule vor einer reichlichen Woche hatten Mitglieder des Vereins der Freunde und Förderer der Musikschule Güstrow ihren Auftritt. „Wir haben Glühwein, Bretzel und Schmalzstullen verkauft und so mitgeholfen, dass das Konzert wieder eine gelungene Sache war“, konstatiert Vereinschefin Anja Westphal die letzte Aktion der Musikschulfreunde für dieses Jahr. Die enge Verbindung zwischen Verein und Schule zieht sich durch das gesamte Schuljahr. „Unser Anliegen ist es, die Arbeit der Kreismusikschule ideell zu fördern und materiell zu unterstützen“, fasst Anja Westphal kurz und knapp zusammen.

Hinter dem Satz stecken zahlreiche Aktivitäten, mit denen der Förderverein eher im Hintergrund wirkt. So ist es für die Vereinsmitglieder ein Bedürfnis, Musikschüler aus sozial schwachen Familien zu unterstützen. „Eltern, deren Kinder gern die Musikschule besuchen möchten, sich das aber finanziell nicht leisten können, sollten sich nicht scheuen, einen formlosen Antrag an den Verein zu stellen“, betont Westphal. Im Jahr werden ein bis zwei Förderungen vergeben. Zu wenig, findet die Vereinschefin, aber da nicht mehr Anträge vorliegen, können auch keine Mittel ausgereicht werden.

Unterstützung leistet der Verein bei Workshops oder Probenlager, vor allem für Ensembles. So hat sich der Verein schon an Verpflegungs- oder Reisekosten der Tanzabteilung, des Orchesters „Kunterbunt“ oder des Sinfonischen Blasorchesters beteiligt. Zielgerichtet werden Sponsoren angesprochen und die akquirierten Mittel für den jeweiligen Zweck eingesetzt.


Neue Instrumente anschaffen


Ein Ansprechpartner ist der Verein auch, wenn es darum geht, Instrumente reparieren zu lassen oder neue anzuschaffen. So hatten Vereinsmitglieder mitgeholfen, als vor Jahren Geld für einen neuen Flügel gebraucht wurde. Neben projektgebundenen Sponsorengeldern, die der Verein weiterleitete, sammelten die Freunde und Förderer auch an Ständen, wie beispielsweise zum Sommerfest im Wildpark.

Da sieht Anja Westphal noch Reserven. „Wir haben 75 Mitglieder, aber nur wenige engagieren sich bei konkreten Vorhaben. Wir würden gern die Omas und Opas ansprechen, deren Enkel in der Musikschule das Spielen eines Instrumentes erlernen, uns in der Arbeit zu unterstützen“, wirbt die Vereinschefin. Das könne bei Auftritten von Ensembles sein, bei Probenlagern oder bei Veranstaltungen, bei denen der Förderverein auf sich aufmerksam machen will.

Und Anja Westphal wirbt für Kontinuität im Verein. „Schüler lernen ja meist über viele Jahre an der Musikschule. Es wäre aber gut, wenn sich Mütter oder Väter über diese Zeit hinaus für unseren Verein einsetzen“, erklärt die Vorsitzende, deren Gedanken schon beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ im Januar 2017 sind.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen