Hobby-Malerin : Gesichtszüge und Augenlinien im Blick

Hobby-Malerin Angelika Dornbusch aus Bölkow zeigt in ihrer neuen Ausstellung vor allem Porträts.
Hobby-Malerin Angelika Dornbusch aus Bölkow zeigt in ihrer neuen Ausstellung vor allem Porträts.

Angelika Dornbusch aus Bölkow zeigt Porträts und Malerei im Foyer des Güstrower Rathauses

svz.de von
01. März 2014, 06:00 Uhr

Vor allem Porträts zeichnet die 59-Jährige Erzieherin aus Bölkow sehr gern. Seit gestern zeigt Angelika Dornbusch ihre Porträts und etwas Landschaftsmalerei im Foyer des Güstrower Rathauses. Es ist ihre erste eigene Ausstellung, von daher verzichtete sie auf eine offizielle Ausstellungseröffnung.

Feine Gesichtslinien – genaues Augenmaß – das genaue Abbilden eines Porträts ist besonders schwierig und dennoch hat sich Angelika Dornbusch genau diese Art von Zeichnungen angenommen. „Ich habe es autodidaktisch gelernt“, sagt sie. Begonnen hatte sie zur Geburt ihres ersten Enkels. „Ich wollte einfach sehen, ob ich es überhaupt kann und die Personen so wiedergebe, wie sie tatsächlich sind“, sagt die 59-Jährige. Und es gelang. Mal wird ein Kind aus der Einrichtung in Bernitt, wo sie als Erzieherin arbeitet, gezeichnet, mal ein älterer Herr aus ihrem Dorf – sie bringt aufs Papier, was ihr gerade gefällt und was sie freut.

Sie gestaltete sogar ein Porträt ihres Kurslehrers an der Kreisvolkshochschule Güstrow, Peter Hoff, bei dem Angelika Dornbusch noch einige Tipps für die Farbenmalerei erhält. Seit 2011 besucht sie diesen Kursus und kann noch so manches in Bildgestaltung und Darstellung des Gesichtes lernen. Auch sein Porträt ist in der Ausstellung zu sehen.

Die Liebe zur Malerei zeigte sich schon in der Kindheit. „Schon da habe ich sehr gern gemalt“, erinnert sich Angelika Dornbusch. Dann aber gab es andere Prioritäten, die Ausbildung, Beruf und Familie. „Jetzt ist unser Kind aus dem Haus und ich habe das Malen für mich entdeckt“, sagt sie. Es ist ein Stück Entspannung und Ausgleich zu ihrer Arbeit im Kindergarten in Bernitt.

In ihrem Büro verbringt sie so manchen Abend. Dabei ist es sehr unterschiedlich, wie lange die Hobby-Zeichnerin an einem Porträt arbeitet. „Manchmal dauert es schon fünf, sechs Abende“, sagt sie. Daneben liebt Angelika Dornbusch auch die Arbeit im Garten. Kein Wunder also, dass sie auch einige Pflanzen gemalt hat.

Für sechs Wochen werden die Porträts und Landschaftsbilder im Foyer des Güstrower Rathauses hängen und Angelika Dornbusch würde sich freuen, wenn sie von vielen Besuchern besichtigt werden.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen