„Swim & Run“ : Geschwommen und gerannt

Start von Eric Schätz aus Mühl Rosin über die 5000 Meter. Das Schwimmen hatte er in einer Zeit von 12:06 Minuten bewältigt.
Foto:
1 von 2
Start von Eric Schätz aus Mühl Rosin über die 5000 Meter. Das Schwimmen hatte er in einer Zeit von 12:06 Minuten bewältigt.

Mehr als 70 Teilnehmer beim 8. „Swim & Run“-Wettkampf in der Güstrower Oase / Neubrandenburger haben Nase vorn

von
03. März 2014, 06:00 Uhr

Beim 8. „Swim & Run“-Wettkampf in der Güstrower Oase standen Sonnabend bei beiden Geschlechtern in der Gesamtwertung nur Starter vom Olympiastützpunkt Neubrandenburg auf dem Treppchen. Beide Gesamtsieger glänzten mit einer Aufholjagd und den besten Laufzeiten über fünf Kilometer. So kam Peer Sönksen von Platz 5 nach dem 750m-Schwimmen und Frauensiegerin Anna Schmidt sogar vom 7. Platz noch nach ganz vorne. Peer benötigte 15:29 min und Anna 17:30 min für die Strecke.

Bei den Männern gab es dann durch Lars Klingenberg und Nikolaj Michalew ein totes Rennen und somit zwei zweite Plätze. Bei den Frauen gingen die weiteren Plätze auf dem Siegerpodest an Lena Meißner und Anna Wagenknecht. Wie stark die Übermacht vom SC Neubrandenburg war, verdeutlicht auch, dass unter den ersten 18 der Gesamtwertung nur zwei Nicht-Neubrandenburger waren. Diese kamen vom Tri Sport Schwerin. Als 8. und damit unter die Top Ten kam Frederic Werner und als 16. kam der „Altmeister“ und TriCup-Sieger des vergangenen Jahres Frank Baalke ins Ziel. Beide siegten dann auch in ihren Altersklassen. Schnellste einheimische Frau war die Krakowerin Sophie Fischer als 6. in der Frauenwertung. Die für den TC Kiko Rostock startende Sophie ging noch als Führende auf die Laufstrecke, konnte sich gegen die Mädchen vom SC Neubrandenburg dann aber nur den 2. Platz in ihrer Altersklasse sichern.

Bei idealen äußeren, fast windstillen und sonnigen Bedingungen waren nicht nur der Veranstalter der Tri Fun Güstrow, sondern auch die 71 Teilnehmer voll zufrieden. So gab es viele Altersklassenpodestplätze für Starter aus der Region. Siege gingen an Ralf Buchner und den Organisationsleiter Gerald Rußbüldt. Zweite Plätze an Anne Kathrin Litzenberg, Wolfgang Lierow, Andreas Bernd, Bernd Heinrich (alle Tri Fun Güstrow) sowie an Sohn und Vater Johannes und Andreas Wurm (LSV Güstrow). Den Bronzerang in ihren Altersklassen belegten Saskia Schwanz (Güstrow/Empor Rostock), Nannett Fischer (Krakow), Eric Schätz (Mühl Rosin), Christoph Haack und Jörg Raddatz (beide Güstrow). Neben dem Mutter-Tochter-Gespann Fischer und dem Vater-Sohn-Gespann Wurm, siegten auch bei den Familien Schätz und Lierow jeweils die Kinder vor den Eltern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen