Güstrow : Geschwindigkeit für Lkw reduzieren

Die SPD-Fraktion der Stadtvertretung Güstrow will durch Geschwindigkeitsbegrenzungen für Lkw den Lärm für die Bürger vermindern. Foto: Archiv
Die SPD-Fraktion der Stadtvertretung Güstrow will durch Geschwindigkeitsbegrenzungen für Lkw den Lärm für die Bürger vermindern. Foto: Archiv

Gerade eingeschlafen, schreckt man hoch. Wieder ist man von einem durch Güstrow rauschenden Lkw geweckt worden. Vor allem in den Hauptstraßen ist das seit Jahren ein Stein des Anstoßes uund für die Betroffenen nervig.

von
21. Mai 2012, 10:32 Uhr

Güstrow | Gerade eingeschlafen, schreckt man hoch. Wieder ist man von einem durch Güstrow rauschenden Lkw geweckt worden. Vor allem in den Hauptstraßen ist das seit Jahren ein Stein des Anstoßes. Diejenigen, die in der Goldberger Straße oder der Schwaaner Straße wohnen, können ein Lied davon singen. Um das Problem zu mindern, will die SPD-Fraktion der Stadtvertretung einen Vorstoß unternehmen. Sie will auf der Sitzung am 14. Juni einen Antrag einbringen, der die Geschwindigkeit in den Nachtstunden von 22 bis 6 Uhr auf 30 km/h in ausgewählten Straßen für Lkw über 7,5 Tonnen beschränken soll. Es handelt sich u.a. um die Ortsdurchfahrt Klueß, Teilbereiche der Plauer Straße und der Goldberger Straße, die gesamte Bleicherstraße, die Lindenstraße und die Schweriner Straße sowie den Bereich Neukruger Straße und Schwaaner Straße. Weitere Straßenzüge nicht ausgeschlossen. "Mit dem Antrag soll der Bürgermeister beauftragt werden mit den Straßenbehörden von Bund und Land Schritte einzuleiten, um das Anliegen umzusetzen", erklärt Hartmut Reimann, SPD-Fraktionsvorsitzender.

In seine Begründung packt er diese Argumente: "In der Wahrnehmung der Menschen nehmen die wirklichen wie die gefühlten Belastungen des Lkw-Verkehrs in unserer Zeit ständig zu. Besonders in den Nachtstunden belasten die Auswirkungen des ruhestörenden Lärms die Anwohner der Hauptfahrstrecken." Auch in Güstrow würden die Bürger nicht mehr hinnehmen wollen, dass ihre Gesundheit und Lebensqualität dauerhaft Schaden nehmen, so Reimann weiter. "Eine Maßnahme, die bei gutem Willen der Behörden relativ kurzfristig positive Wirkungen erzielt, ist die Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h", will Reimann namens seiner Fraktion am 14. Juni vorschlagen. Denn: Auch in Güstrow gebe es inzwischen mehrere Schwerpunktstraßen, auf denen der Schwerlastverkehr die Anwohner um den Schlaf bringe. Reimann: "Deshalb greift die SPD-Fraktion dieses Problem auf und wird einen Antrag einbringen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen