zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

23. September 2017 | 00:38 Uhr

serie 20 Fragen : Gerne Tango tanzen können

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Hans-Werner Vogel, 42 Jahre Chirurg im Güstrower Krankenhaus, beantwortet heute unsere 20 Sonnabend-Fragen

svz.de von
erstellt am 31.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Hans-Werner Vogel wurde in Posen geboren, als zweiter Sohn des Ingenieurs Curt Max Vogel und seiner Frau Adelheid. Durch die Wirren des Krieges musste die Familie umsiedeln: über Leipzig in den Industrieort Böhlen. Dort wuchs er auf. Nach erfolgreichem Schulabschluss studierte er Medizin. Der ausgeprägte Wunsch, Chirurg zu werden, brachte Hans-Werner Vogel nach Güstrow, da in Leipzig diese Fachrichtung Parteigenossen oder Mitgliedern der Studienjahresleitung vorbehalten waren. In Güstrow verbrachte er im Krankenhaus seine gesamten 42 Berufsjahre. Heute beantwortet Hans-Werner Vogel unsere 20 Sonnabend-Fragen.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz? Vogel: Mein Lieblingsplatz ist zu Hause.

Was würden Sie als Bürgermeister in Ihrem Wohnort sofort ändern?

Eine Umgehungsstraße bauen lassen.

Wo kann man Sie am ehesten treffen?

Zu Hause oder am Bootshaus.

Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?

Mein erstes Geld habe ich während der Oberschulzeit auf dem Kartoffelacker verdient.

Wofür haben Sie es ausgegeben?

Für Fahrradteile.

Was würden Sie gerne können?

Ich würde gern Tango tanzen können.

Was stört Sie an anderen?

Die schlimmste Eigenschaft an anderen ist für mich Arroganz.

Worüber haben Sie zuletzt herzlich gelacht?

Bei den Witzen meines Schwagers auf einer Familienfeier.

Was haben Sie zuletzt Unvernünftiges getan?

Zu viel Whisky getrunken geraucht.

Wer ist Ihr persönlicher Held und warum?

Wladimir Putin! Er widersetzt sich als fast einziger führender Staatsmann dem westlichen Trend.

Welches Buch lesen Sie gerade?

Keines. Ich bin ein schöngeistiger Tiefflieger und habe zuletzt ein Buch von Surminski mit Begeisterung gelesen.

Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?

Keine.

Wo trifft man Sie eher: bei einer Karnevalsfeier oder bei einem Fußballspiel?

Eher bei einem Fußballspiel, da war ich aber auch schon länger nicht mehr.

Wen würden Sie gerne mal treffen?

Einen Schulfreund, den ich schon viele Jahre nicht mehr gesehen habe.

Wenn Sie kochen: Was kommt dann bei Ihnen auf den Tisch, griechische, italienische, chinesische oder deutsche Gerichte?

Das Wenige, was ich kochen kann, ist deutsch.

Mit welchem Lied verbinden Sie Ihre schönste Erinnerung?

Leise rieselt der Schnee.

An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?

Eine so genannte Pennertonne, die ich nach elf Jahren immer noch regelmäßig benutze. Es war das Geschenk von meinem Bekannten Wolfram Max.

Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?

Eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn.

Wie gestalten Sie Ihre Freizeit als Rentner?

Mein Haupthobby ist Holzfällen und hacken, aber auch viele andere handwerkliche Dinge.

Wem sollten wir diese Fragen ebenfalls stellen und warum?

Doreen Simon von der Gaststätte „Kaminfeuer“ in Güstrow. Ich kenne und schätze sie als sehr freundliche Geschäftsfrau und Nachbarin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen