zur Navigation springen

Wir in Neu Poserin : Nur ein kleiner Zwischenstopp

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Die Weltenbummlerin Hannah Kirchmeier hat noch viele Wünsche in ihrem Leben

svz.de von
erstellt am 02.Mai.2016 | 14:00 Uhr

Abseits der großen Bauten, versteckt hinter den riesigen Bäumen, steht in Neu Poserin ein kleines Häuschen. Hier wird nicht nur Sport getrieben, sondern auch etwas für die Bildung getan. Hier hat Hannah Kirchmeier ihr Kleinod, ihre kleine Bücheroase. „In jedes Dorf, mindestens in jede Gemeinde, gehört eine kleine Bücherei“, sagt sie und dazu steht die Neu Poserinerin und hält daran auch fest. Auch wenn zuletzt manchmal ein kleines Schild an der Eingangstür hing: „Vorübergehend bleibt die Bücherei geschlossen“. Das schmerzt Hannah Kirchmeier sicherlich ein wenig, liest sie doch selbst sehr gern. Doch ihr ehrenamtliches Engagement dreht sich eben nicht nur um Bücher, sondern derzeit auch um die Flüchtlinge, die ins Land kommen. Ihr Herz ist groß und teilen hat sie schon im Kindesalter gelernt. Deshalb ist sie nach Dargelütz und hat den Flüchtlingen dort bis vor kurzem noch Deutsch beigebracht.

Den interkulturellen Austausch hat sich die Neu Poserinerin schon früh auf die Fahnen geschrieben. Denn eigentlich ist Hannah Kirchmeier eine Weltenbummlerin. Vor sieben Jahren ist sie von Hannover nach Neu Poserin gezogen. Hat sich sogleich im dörflichen Leben engagiert – vor allem politisch. Doch gelebt hat sie vielerorts: In den Vereinigten Staaten, Kuba und Venezuela. „Dort aber nur kurz“, wie sie selbst verrät. Ansonsten ist sie einmal um den Globus gereist – nur Australien nicht. „In den Vereinigten Staaten habe ich haitianischen Flüchtlingen geholfen, vor allem Frauen.“ Flüchtlingsarbeit, ehrenamtliches Engagement sind für Hannah Kirchmeier keine Fremdwörter. „Für mich ist Globalisierung nicht nur ein ökonomischer Begriff, sondern vor allem ein humanitärer.“ Und Hannah Kirchmeier selbst wurde in allen fremden Ländern immer willkommen geheißen. Jetzt gibt sie etwas zurück – auch in ihrer neuen Wahlheimat Mecklenburg.

Deshalb hat sie vor drei Jahren in ihrer neuen Gemeinde, Neu Poserin, eine Bücherei eröffnet, um das Zusammenleben zu stärken. „Sie ist auch zum Treffpunkt geworden. Wir verbringen hier ein paar gemütliche Stunden, plaudern, besprechen aktuelle Dinge“, so die Weltenbummlerin. In der Bücherei finden sich Sachbücher, Krimis, Unterhaltungsliteratur, Kinderbücher. „Wer etwas braucht, kann mich jederzeit fragen.“ Auch das gehört zur Bücherei in Neu Poserin. Hannah Kirchmeier bringt Geschichten zwischen zwei Buchdeckeln auch nach Hause. „Das mache ich für diejenigen, die nicht mehr so gut zu Fuß sind.“

Doch Hannah Kirchmeier hat noch mehr Energie. Vielleicht ist Mecklenburg deshalb für sie nur ein Zwischenstopp. Denn Wünsche hat sie noch viele. „Ich will irgendwann wieder mehr auf Reisen gehen.“ Einen ganz konkreten Wunsch hat die Bücherfreundin bereits: Den Amazonas von der Quelle bis zur Mündung bereisen. Für Hannah Kirchmeier ein Abenteuer – jenseits der touristischen Pfade.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen