zur Navigation springen

Wir in Zehna : „Die Schule gehört einfach ins Dorf“

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Zehna ist eine von drei Gemeinden im Kreis, die noch eine weiterführende Schule hat.

von
erstellt am 26.Okt.2015 | 06:00 Uhr

„Die Schule gehört einfach ins Dorf“, macht Zehnas Schulleiter Karsten Hill deutlich. Viele Jahre lang habe es Schwierigkeiten gegeben, die Mindestschülerzahl für die weiterführende Schule nach Klasse 4 zu erfüllen, „Doch wir haben es immer geschafft“, berichtet der Pädagoge, der die Schule seit 1994 ununterbrochen leitet, nicht ohne Stolz.

Inzwischen beobachtet Karsten Hill auch, dass es viele seiner ehemaligen Schüler zurück in die Heimat zieht. Hier gründen sie dann ihre Familien und schicken ihre Kinder ebenfalls in die kleine Schule in Zehna. „Seit Jahren sind die Einschulungszahlen stabil – 40 neuen Abc-Schützen begrüßen wir jährlich“, sagt der Schulleiter. Eine Besonderheit sei der enge Kontakt zwischen Schülern, Lehrern und Eltern. „Hier geht es nicht nur um die Vermittlung des Schulstoffs, sondern auch um Normen und Werte – das ist uns sehr wichtig“, sagt Karsten Hill. Treten doch einmal Probleme auf, werden die Eltern sofort hinzugezogen. Dabei sei es auch wichtig, das soziale Umfeld der Kinder zu kennen und miteinander im Gespräch zu bleiben. Stolz ist der Pädagoge auch auf den weiterführenden Regionalschulteil, denn den können nur wenige Gemeinden im Landkreis bieten.

„Der Erhalt unserer Schule ist besonders für die Gemeinde wichtig, denn die Schule ist gleichzeitig auch das Dorfgemeinschaftshaus, der Treffpunkt für zahlreiche Vereine und auch die Bibliothek im Ort“, erzählt Karsten Hill und fügt hinzu: „Das ist wichtig für eine klamme Gemeinde wie Zehna.“ Nach Schulschluss werden die Räumlichkeiten beispielsweise von der freiwilligen Feuerwehr oder für die Jugendarbeit genutzt und auch die Sportstätten sind nahezu täglich vermietet. „Solange hier Jugendarbeit stattfindet, müssen die Vereine auch keine Miete zahlen. Das gibt es so glaube ich nirgendwo sonst“, so Hill.

Pläne hat der Schulleiter natürlich auch. Während der Spielplatz am Grundschulteil in Mühl Rosin bereits erneuert ist, bekommen nun auch die Kinder in Zehna einen Platz zum Toben. „Auch an Ausstattung fehlt es uns noch – Priorität haben aber erstmal die Spielplätze“, sagt Karsten Hill.

 

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen