Plaaz : Gemeinde reißt alte Sportbaracke ab

Diese Baracke in Plaaz war einst eine Turnhalle. Sie steht leer und soll irgendwann verschwinden.
Foto:
Diese Baracke in Plaaz war einst eine Turnhalle. Sie steht leer und soll irgendwann verschwinden.

Gemeindevertretung Plaaz beschließt ausgeglichenen Haushalt

von
05. März 2016, 05:00 Uhr

Zwei schon seit längerer Zeit gehegte Wünsche sollen in der Gemeinde Plaaz dieses Jahr in Erfüllung gehen. Die alte Turnhalle soll abgerissen und ein neuer Traktor für den Gemeindearbeiter angeschafft werden. In dieser Woche beschlossen die Gemeindevertreter den Haushalt. Damit sind die Weichen gestellt.

75 000 Euro sind für den Abriss der alten Sporthalle mit durchaus wechselvoller Geschichte vorgesehen. „Wir werden die Arbeiten jetzt ausschreiben und müssen auf das Ergebnis warten“, betont Holger Büttner. Eine Vorabfrage habe äußerst unterschiedliche Preise ergeben. „Endlich kann dieser Schandfleck dann verschwinden“, äußert sich der Bürgermeister erleichtert. Ursprünglich gehörte die Turnhalle der Gemeinde. Die Schulkinder aus Diekhof absolvierten hier ihren Sportunterricht, bis im Nachbardorf eine neue Sporthalle gebaut wurde. Die Gemeinde ließ das Gebäude versteigern. So wechselte es 2008 den Eigentümer und war danach zum Teil bewohnt. „Als der Eigentümer starb, erbte dessen Mutter“, schildert Büttner eine gewisse Dramatik. Das Grundstück verwaiste. Als auch die Mutter gestorben war, machte sich die Gemeinde auf die Suche nach Erben. 2015 war ein Nachkomme gefunden, der auf sein Erbe verzichtete. So kam es wieder ins Eigentum der Gemeinde.

Mehr als 50 000 Euro wird die Gemeinde für einen neuen Traktor berappen müssen. „Er soll auch mit einem kleinen Schiebeschild ausgestattet werden“, berichtet der Bürgermeister. So könnte er dort, wo Landkreis und Landwirte nicht für den Winterdienst sorgen, eingesetzt werden. „Wir haben noch einen uralten Zetor – damals von der LPG übernommen“, erzählt Büttner. Die Reparaturkosten seien inzwischen so hoch, dass eine Neuanschaffung zwingend notwendig ist.

Bürgermeister Büttner ist zufrieden mit dem Plaazer Haushalt. Er ist ausgeglichen und muss folglich nicht von der Unteren Rechtsaufsichtsbehörde genehmigt werden. Für Grundeigentümer, Landwirte und Unternehmen bleiben die Steuern konstant. „Wir hatten die Steuern vor drei Jahren erhöht und befinden uns damit im mittleren bis oberen Bereich“, berichtet Büttner und blickt auch schon auf das nächste Jahr. Zwei Vorhaben stehen auf der Wunschliste ganz oben. Zum einen gibt es in Zapkendorf noch einen unsanierten Straßenabschnitt. Wenn eine Kostenschätzung für den Ausbau vorliegt, will der Bürgermeister im Sommer die Anwohner informieren und nach ihrer Meinung fragen. Zum anderen plane man die Beschaffung eines Personentransporters für die Feuerwehr mit ihren Löschgruppen in Plaaz und Spoitgendorf. Rund 30 000 Euro wird das Fahrzeug kosten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen