zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

24. November 2017 | 10:38 Uhr

Güstrow : Geldspritze für Hörgeschädigte

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Hörgeschädigte Eltern treffen sich jeden Freitag in der Villa Kunterbündnis – Stadtwerke spenden für Weihnachtsfeier

Jede Woche am Freitagnachmittag treffen sie sich in der Villa Kunterbündnis: Frauen und Männer, die hörgeschädigt sind und nicht sprechen können mit ihren Kindern. Am Freitag vergangener Woche war die Freude groß. Denn es gab einen Scheck der Stadtwerke Güstrow über 500 Euro. „Davon werden wir eine Weihnachtsfeier für die Gruppe organisieren“, verspricht Karen Larisch. Außerdem dürfe sich die Gruppe ein Jahr lang mietfrei in der Villa treffen.

Das Geld stammt vom Tag des offenen Denkmals, als die Stadtwerke Güstrow ihre Türen ins moderne Heizkraftwerk öffneten. „Wir haben die Einnahmen des Bratwurstverkaufs aufgerundet“, sagt Juliane Klimt, verantwortlich für das Marketing der Stadtwerke. Ihnen sei wichtig, gerade vor Weihnachten auch an andere zu denken und Karen Larisch sei hier besonders engagiert. „Die Männer und Frauen dieser Gruppe können sich nicht selbst ein Gehör verschaffen“, stellt Juliane Klimt klar.
Die Gruppe „Tanzende Hände“, so nennen sich die Männer und Frauen, wollen mehr Kontakte. „Es gibt wenig gehörlose Eltern“, macht Franka Krone (34) deutlich. Doch ihnen sei wichtig, einen Anlaufpunkt mit anderen zu haben, denen es ebenso ergeht, wie ihnen. Oftmals bekommen gehörlose Eltern Kinder, die hören und sprechen können. So ist es auch bei Yvonne Keiper. Die 36-Jährige hat zwei Kinder, die sie jede Woche zum Treff mitbringt.

Franka Krone und Yvonne Keiper besuchten beide die Gehörlosenschule in Güstrow (heute Zentrum Hören) und wohnen heute beide in der Nähe Güstrows. Hier bei ihrem Treff können sie sich austauschen, verstehen einander und reden über ähnliche Probleme, die sie in ihrem Alltag meistern müssen. „Wir brauchen etwas Bildung, einen Vortrag oder ein Programm, statt allein zu Hause zu bleiben“, so die Betroffenen.

In der Villa Kunterbündnis haben sie ein Dach gefunden, in dem der Platz ideal ist. Die Kinder spielen in einem Raum, während sich die Eltern am Tisch unterhalten können. Für sie ist das Geld der Stadtwerke eine große Überraschung. „Ein Weihnachtsgeschenk! Unglaublich!“ Diese Worte schrieben sie auf einen Zettel und strahlten übers ganze Gesicht. Und am 17. Dezember zur Weihnachtsfeier werden dann wahrscheinlich die Kinder strahlen, für die Karen Larisch Geschenke besorgen wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen