Geld für Dorffest und Jahrfeier

svz.de von
17. März 2014, 15:59 Uhr

Sarmstorf hat mit dem Griff in die Rücklage, Steuereinnahmen, der Miete von der Kindertagesstätte und den Erlösen aus den Windkraftanlagen einen ausgeglichenen Haushalt für dieses Jahr hinbekommen. Jetzt wurde er von der Gemeindevertretung beschlossen. Trotzdem bleiben die Mittel, die die Gemeinde investieren kann, bescheiden. „Wir werden z.B. Geld für unser Dorffest am 5. und 6. September bereitstellen, weil wir das Fest mit der 675-Jahr-Feier verbinden“, informiert Bürgermeisterin Marita Breitenfeldt. Die Feier soll am 5. September auf dem neu gestalteten Sportplatz beginnen. „Wir haben da jetzt auch einen kleinen Grillplatz“, so Breitenfeldt. Außerdem soll an dem Abend und vielleicht auch am folgenden Tag der neue Chor, der sich gegenwärtig in Sarmstorf gründet, einen Auftritt haben. Die nächste Probe ist am 19. März um 19 Uhr im Gemeinderaum. Marita Breitenfeldt: „20 Sangesfreudige treffen sich bereits.“ Höhepunkt des Dorffestes und der Jahrfeier soll ein Umzug werden. „Da werden wir uns einiges einfallen lassen.“

Um den Sportplatz in Schuss zu halten, gibt es im Haushalt einen Posten zur Pflege. Zudem soll die Straße Zu den Wiesen repariert werden. Gern würde die Gemeinde auch Geld für den Radweg an der B 103 geben. „Aber der steht leider nach wie vor in den Sternen“, bedauert die Bürgermeisterin. Etwas unternehmen muss die Gemeinde an ihren Wohnungen, denn von 21 stehen acht leer. Marita Breitenfeldt: „Das ist sehr viel. Wir wollen uns daher mit der Wohnungsverwaltung zusammensetzen und überlegen, was wir tun können, um sie zu vermieten. Denn jede Wohnung, die leer steht, ist ein Einnahmeausfall für uns.“

Keinen Einfluss hat die Gemeinde auf den Schandfleck an der Bundesstraße 103, denn der Wohnblock mit den vier Wohnungen fällt langsam, aber sicher zusammen. „Der Block ist aber in privater Hand und wir können nichts unternehmen“, so die Bürgermeisterin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen