Güstrow : Gedenkstein ins Blickfeld gerückt

23-11367748_23-66109653_1416395934.JPG von 15. April 2019, 20:00 Uhr

svz+ Logo
Aus dem Schattendasein geholt: Stadtbauhofmitarbeiter Andreas Bitterling fasste den Gedenkstein neu ein.
Aus dem Schattendasein geholt: Stadtbauhofmitarbeiter Andreas Bitterling fasste den Gedenkstein neu ein.

Denkmal für Opfer stalinistischer Willkür am Schlossberg versetzt.

Güstrow | Der „vergessene Gedenkstein“, wie unsere Zeitung vergangenes Jahr titelte, wird nun doch sichtbarer und würdiger präsentiert. Der Stein mit der Aufschrift „Den Opfern stalinistischer Willkür“ an der Seniorenresidenz am Schlossberg in Güstrow, an der Stelle, die früher Gefängnis war, ist jetzt vom Stadtbauhof versetzt worden. Bisher fristete der Geden...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite