zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

20. Oktober 2017 | 22:01 Uhr

Ehrensache : Für Kinder auch in Ferien da

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

SVZ-Serie „Ehrensache“: Ines Hapke (49) aus Güstrow trainiert seit Jahren Kinder beim LAC

In den vergangenen Tagen ging es mit Ines Hapke (49) aus Güstrow rund. Die Sportlehrerin verbrachte auch eine ihrer Ferienwoche mit Kindern des Leichtathletikclubs (LAC) Mühl Rosin – ehrenamtlich. Seit sieben Jahren ist sie dort Trainerin und gestaltete auch die erste Ferienwoche mit weiteren Helfern mit. Mit Spiel, Sport und Spaß verbrachten etwa 30 Kinder die erste Ferienwoche in der Sporthalle in Mühl Rosin. „In dieser Ferienwoche lerne ich auch die Kinder kennen, die ich sonst nicht in der Trainingsgruppe habe“, erklärt Ines Hapke, dass auch sie mit dabei war. Erst in der zweiten Ferienwoche wird sie ausruhen.

Wenn beim LAC jemand benötigt wird, ob für Wettkampf oder Trainingscamps, ist Ines Hapke häufig dabei. Dazu gekommen ist die 49-Jährige mit ihrem Sohn Tassilo. Für ihn hatte sie einen passenden Sport gesucht und beim LAC gefunden. „Als Mutti bin ich zuerst mit zu Wettkämpfen gefahren, bis ich ein Jahr später auch als Trainerin eingestiegen bin“, erzählt sie. Inzwischen ist der Sohn nicht mehr dabei – er spielt Volleyball – , doch für Ines Hapke kommt es nicht in Frage, jetzt zu gehen. „Ich bin hier in den Verein hineingewachsen und kann jetzt nicht einfach aufhören“, sagt die Lehrerin.

Die gebürtige Güstrowerin hatte in Zwickau studiert und war zuerst einige Jahre in Matgendorf als Lehrerin tätig. Als in Lalendorf eine Sportlehrerin benötigt wurde, bewarb sie sich dort. Seit 2005 lebt die alleinerziehende Mutter wieder in der Barlachstadt und fährt täglich nach Lalendorf. „Beruflich wollte ich immer etwas mit Kindern oder Tieren machen“, sagt Ines Hapke. Letztlich hat sie sich für die Kinder entschieden und betreut diese nun auch in ihrer Freizeit.

Seit einigen Jahren arbeitet Ines Hapke auch im Vorstand des LAC mit und ist bei zahlreichen Trainingscamps mit von der Partie. „Ich möchte schließlich auch sehen, was die Kinder erreichen und mich mit freuen“, betont sie. Verantwortlich ist die Trainerin vor allem für Wurf und Stoß. Sie trainiert in ihrer Leistungsgruppe Kinder von sieben bis 17 Jahren, wofür jeden Mittwoch und Freitag jeweils zwei Stunden verplant sind. „Man muss gut organisieren und sich absprechen, aber dann klappt es auch“, sagt sie. So möchte sie auch noch weiter so manches sportliche Talent im LAC fördern. Und wenn die Kinder und Jugendlichen erfolgreich sind, dann kann sich auch Ines Hapke darüber freuen.

 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen