zur Navigation springen

Krakow am see : Frühjahrsputz im Stundenplan

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Schüler der Krakower Schule pflanzten gestern Blumen, sammelten Müll und verschönerten den Luftkurort

Auf dem Stundenplan der Regionalen Schule mit Grundschule in Krakow am See stand gestern statt Lesen, Mathematik oder Deutsch einfach nur Frühjahrsputz. Fast alle der 280 Schüler schwärmten an einem Projekttag aus, um Blumen zu pflanzen, Fahrradständer zu streichen oder Müll zu sammeln. „Wir wollen mit dazu beitragen, dass unsere Stadt schöner und sauberer wird“, erklärte Schulleiterin Heike Watzke die Aktion. Mit dem neuen Sportplatz, zahlreichen Spielplätzen und nicht zuletzt der Sanierung der Schule habe die Stadt viel für ihre jungen Mitbürger getan. „Da wollen wir einfach etwas zurück geben und zeigen, dass wir die Arbeit anderer schätzen“, begründete sie.

Gründlich hatte sie den Projekttag mit ihrem Team vorbereitet. Dabei konnte die Schule auf die Hilfe zahlreicher Partner zurückgreifen. Wie jedes Jahr stellten Mitarbeiter der Wohnungsgesellschaft WoKra Transportmittel und Materialien bereit und halfen mit Anleitungen und Ratschlägen vor Ort. Ebenfalls bereit erklärt hatten sich zwölf Senioren, die mitarbeiteten. „Jung und Alt zusammen, das funktioniert. So kommt man auch miteinander ins Gespräch“, versicherte Jürgen Poleratzki, Vorsitzender des Seniorenbeirats. Im Einsatz war auch der Kontaktbeamte Ralph Franck. Der Polizeioberkommissar hielt vor Siebtklässlern Unterricht in der Nähe des Seehotels. Er zeigte Spuren von absichtlicher Zerstörung und Vandalismus und rief die Schüler dazu auf, die Augen offen zu halten. Anschließend ging es ans Müllsammeln.

Papier und anderen Unrat trugen auch die Erstklässler zusammen. Die zweite Klasse pflanzte Blumen an der Seepromenade. Schüler der dritten Klasse erarbeiteten einen Flyer für die Stadtrallye. Viert- und Fünftklässler waren an den Spielplätzen der Stadt unterwegs und sorgten dort für Ordnung und Sauberkeit. Die achten und neunten Klassen griffen zu Pinsel und Farbe und strichen alte Stühle und Fahrradständer. In Zusammenarbeit mit der WoKra zauberten einige Schüler der Neunten bunte Motive auf die Energiekästen auf dem Campingplatz. Eine sechste Klasse war mit dem Krakower Dirk Blumenthal am Borgwall unterwegs und sammelte Müll und Unrat. „Die Unordnung hat mich gestört, wenn ich hier mit den Hunden spazieren ging. Da habe ich in der Schule angerufen und fand dort sofort Gehör“, erklärte der 44-Jährige. Er stellte Müllsäcke und ein Fahrzeug und fand in den Schülern fleißige Helfer. „Ist bei diesem Wetter besser als Unterricht“, meinte Schülerin Fiona Fründt und fügte gleich hinzu: „Und so helfen wir ja auch der Umwelt.“

Nicht beim Frühjahrsputz dabei waren die Zehntklässler. Die bereiteten sich in der Kinder- und Jugendbegegnungsstätte Neu Sammit während eines zweitägigen Intensivkurses auf die Prüfungen vor.







zur Startseite

von
erstellt am 26.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen